News
 

EU verschärft Kontrolle der Finanzmärkte

Straßburg (dts) - Das Europa-Parlament in Straßburg hat am Mittwoch mit breiter Mehrheit das europäische Finanzmarktpaket abgesegnet. Im Zuge des Gesetzespakets soll unter anderem die Überwachung der Finanzmärkte verschärft werden. Die national zersplitterten Kompetenzen der Aufseher in den 27 EU-Staaten werden damit auf EU-Ebene verlagert.

So werden drei neue EU-Behörden eingerichtet, die ab dem 1. Januar 2011 Banken, den Wertpapierhandel sowie Versicherungen und betriebliche Rentensysteme kontrollieren sollen. Oberste Kontrollbehörde ist die neue Börsenaufsicht ESMA mit Sitz in Paris. Die Behörde für die Aufsicht der Banken (EBA) hat ihren Sitz in London, die für Versicherungen und Rentensysteme in Frankfurt am Main. Zudem wird bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt mit dem "Komitee für Systemrisiken" ein neues Frühwarnsystem zur Verhinderung einer weiteren Finanzkrise eingerichtet. Diesem gehören die Gouverneure der nationalen Zentralbanken sowie Experten an. "Wir haben aus der Krise gelernt", erklärte der EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Michel Barnier in Straßburg. In weiteren Schritten plant die EU unter anderem eine schärfe Kontrolle von ungedeckten Leerverkäufen und Kreditausfall-Versicherungen.
Frankreich / EU / Finanzindustrie
22.09.2010 · 14:44 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen