News
 

EU: Preise für Handy-Gespräche im Ausland weiter zu hoch

Brüssel (dpa) - Handynutzer zahlen für Gespräche im Ausland immer noch zu viel Geld. Dieser Meinung ist die EU-Kommission. Es herrsche immer noch kein ausreichender Wettbewerb, teilte die Kommission in Brüssel mit. Seit 2007 schreibt ein EU-Gesetz den Mobilfunkbetreibern Höchstgrenzen für Preise vor. Ab Donnerstag werden Handy-Gespräche aus dem europäischen Ausland wieder etwas billiger: Abgehende Anrufe dürfen noch maximal 39 Cent je Minute kosten, eingehende 15 Cent - plus Mehrwertsteuer.
Telekommunikation / EU / Verbraucher
29.06.2010 · 18:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen