News
 

EU-Kommissionspräsident Barroso fordert weitere Mittel für Euro-Rettungsfonds

Brüssel (dts) - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat eine Aufstockung des Euro-Rettungsfonds gefordert und die EU-Staaten aufgerufen, zügig weitere Mittel dafür zu bewilligen. Die EU-Kommission sei der Auffassung, dass bei dem Fonds die "tatsächliche Fähigkeit zur Kreditvergabe verstärkt und dass sein Aktionsfeld erweitert werden muss", sagte Barroso am Mittwoch in Brüssel. Die Vergrößerung des Fonds sei "eine reine Vorsichtsmaßnahme", um die nervösen Finanzmärkte zu beruhigen.

EU-Währungskommissar Olli Rehn hat ebenfalls mehr finanzielle Mittel und Kompetenzen für den Euro-Rettungsfonds gefordert. Die Ausstattung und der Handlungsspielraum des Fonds müssten vergrößert werden, so Rehn. Außerdem müssten die europäischen Länder geplante Reformen vorziehen und fast doppelt so viel sparen, um die angehäuften Schulden abzutragen und wieder solide wirtschaften zu können. Zusammen mit Finanzhilfen aus der EU und dem Internationalen Währungsfond (IWF) beläuft sich der Fonds gegenwärtig auf 750 Milliarden Euro. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ bislang offen, was sie von den Vorschlägen aus Brüssel hält. "Ich will das jetzt nicht weiter kommentieren", sagte Merkel bei einem Treffen mit Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi in Berlin. Aber Deutschland werde, "was notwendig ist, auch tun".
DEU / EU / Finanzindustrie / Wirtschaftskrise
12.01.2011 · 16:55 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen