News
 

EU-Kommissarin Georgieva warnt vor "humanitärer Katastrophe" in Libyen

Brüssel (dts) - Angesichts der gewaltsamen Umwälzungen in Libyen hat EU-Kommissarin für Internationale Zusammenarbeit, Kristalina Georgieva, vor einer "humanitäre Katastrophe" in dem nordafrikanischen Land gewarnt. "Ich bin in großer Sorge, dass die Entwicklungen in Libyen und anderen nordafrikanischen Ländern zu einer humanitären Katastrophe führen können", sagte Georgieva der "Welt" (Freitagausgabe). Die EU-Kommissarin zeigte sich vor allem "beunruhigt" über die hohen Nahrungsmittelpreise.

"Wir dürfen nicht zulassen, dass die Menschen hungern müssen, weil sie sich Essen nicht mehr leisten können." Die Kommissarin aus Bulgarien rief die Europäer auf, für eine ausreichende medizinische Versorgung zu sorgen. "In Libyen wird die medizinische Versorgung knapp, weil viele medizinische Angestellte Ausländer sind, die das Land verlassen haben." Georgieva kündigte an, dass Nothilfe-Zahlungen in Höhe von drei Millionen Euro zur Unterstützung internationaler Hilfsorganisationen, wie dem Roten Kreuz, in Vorbereitung seien.
Belgien / Libyen / Weltpolitik / Proteste
25.02.2011 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen