News
 

Erzbischof von Bagdad: Immer mehr Christen wollen Irak verlassen

Bagdad (dts) - Nach den jüngsten Anschlägen auf Christen in der irakischen Hauptstadt wollen nach Angaben des Erzbischofs von Bagdad, Jean Benjamin Sleiman, immer mehr Christen das Land verlassen. "Viele Menschen, die ohnehin schon erschöpft sind, wollen einfach weg. Sie haben wegen des um sich greifenden Radikalismus die Beziehung zu ihrem Land verloren", sagte Sleiman in einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus".

Seit dem Geiseldrama während einer Messe beantragten "täglich sieben Familien nach der Messe ihre Taufscheine, damit sie die bei der Ausreise bei sich haben und damit Asyl beantragen können", sagte er. "Davor waren es drei bis vier am Tag." Hunderttausende hätten das Land bereits verlassen. Im Irak gebe es aber "auch noch Inseln der relativ friedlichen Koexistenz, zum Beispiel im Norden", sagte der Erzbischof. "Alles in allem aber leben die Christen in großer Angst."
Irak / Religion
14.11.2010 · 10:26 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen