News
 

Erweiterung der G8-Gruppe gefordert

L`Aquila (dts) - Am Rande des G8-Gipfels hat der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy eine Erweiterung der G8-Gruppe gefordert. "Die G8 sind nicht mehr repräsentativ genug, um auf die Wirtschaftskrise zu antworten", so die Meinung Sarkozys. Demnach sollten große Schwellenländer wie China und Indien dauerhaft mit einbezogen werden. Wenn Frankreich 2011 die G8-Präsidentschaft übernimmt, werde sich Sarkozy für eine Aufstockung der G8-Gruppe auf 14 einsetzen. Am Ende des zweiten Gipfeltages konnten sich Industrie- und Schwellenländer auf ein Klimaziel einigen. Wie US-Präsident Barack Obama mitteilte, hätten sich die führenden Industriestaaten und Russland mit den aufstrebenden Volkswirtschaften auf ein wichtiges Klimaschutzziel verständigt. In einer Erklärung beschlossen sie die sogenannte Zwei-Grad-Grenze. Demnach soll die Erderwärmung im Vergleich zum Beginn des Industriezeitalters auf zwei Grad Celsius begrenzt werden. Diese Erklärung unterzeichneten unter anderem auch China und Indien, die sich zuvor skeptisch gegenüber dem Vorhaben geäußert hatten. Ebenfalls stimmten Brasilien, Mexiko, Südafrika, Australien, Südkorea und Indonesien der Vereinbarung zu.
Italien / G8-Gipfel / Klimaschutz
09.07.2009 · 23:47 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen