News
 

Erneut Leichen in Nordmexiko entdeckt

Mexikanische Polizei untersucht den Fundort mehrerer Leichen (Archivbild).

Mexiko-Stadt (dpa) - Erneut sind im Norden Mexikos 15 Leichen entdeckt worden. Sie waren, wie die Behörden am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilten, an einer Landstraße bei der Stadt Matamoros im Bundesstaat Tamaulipas abgelegt worden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich um Opfer des Drogenkrieges handelt. Einigen der Opfer, darunter zwei Frauen, waren die Hände auf dem Rücken zusammengebunden.

Die Leichen hatten weiße Hemden mit dem Buchstaben «Z» an, was auf eine Mitgliedschaft im Kartell der «Los Zetas» hindeutet. Die «Los Zetas» kämpfen gegen das Golf-Kartell um die Kontrolle über den Drogenhandel in Tamaulipas an der Grenze zu den USA. Mitte Juni hatte die Polizei schon einmal zwölf Leichen an einer Straße in Tamaulipas gefunden. Und Ende Juni war in diesem Bundesstaat ein Kandidat für den Gouverneursposten ermordet worden.

Kriminalität / Mexiko
30.07.2010 · 09:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
12.12.2017(Heute)
11.12.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen