Kommentare

 
Kabul/Frankfurt (dpa) - Zum achten Mal ist ein Abschiebeflug von Deutschland nach Afghanistan gestartet. Die Maschine hob nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch gegen 19.00 Uhr mit 27 Afghanen an Bord vom Frankfurter Flughafen ab, darunter zwei sogenannte Gefährder. Der ...

Kommentare

(17) Willi4711 · 08. Dezember um 03:01
Bomben Entschärfer bei uns, sollte es heissen
(16) Willi4711 · 08. Dezember um 02:59
Sucht mal nach die Misere in Afghanistan auf Google Bilder. Selbst Bomben Entschärfer bei sich nicht mehr gepanzert als die Misere bei seinen Aufenthalt in Afghanistan. Und man darf sicher sein der war nicht an gefährlichen Stellen. So sicher ist das dort!
(15) Fee · 07. Dezember um 21:28
DIES liest man hier in den sogenannten News aber leider nicht. :( Man liest hier auch nicht, dass und wieviele Familien bisher nach Afghanistan abgeschoben wurden. DAS wissen nur diese Menschen selber, die es erlebt haben und erleiden mussten, aber nach denen kräht kein Hahn mehr...aus den Augen, aus dem Sinn...
(14) Fee · 07. Dezember um 21:08
...dass es noch soooo viel mehr Kinder und Jugendliche, die in Schule oder Ausbildung sind und waren, gab und immer noch gibt, egal ob jung oder alt, egal ob Männer oder Frauen...Die sich integrieren wollen, sowohl mit Sprache als auch mit allem anderen, wonach hier ja immer wieder die Leute "schreien"...sich der "deutschen Kultur anpassen" usw...
(13) Fee · 07. Dezember um 20:48
Ich schreib jetzt hierzu auch nichts über diese "3 Kategorien" , in die hier, mal wieder, irgendjemand versucht hat, Menschen (geht ja nur um Flüchtlinge) einzuteilen. Ich kann nur sagen, wenn hier mal kurz erwähnt wird, dass unter den "Abgeschobenen" ein junger Mann dabei war, der aus der Ausbildung in Bayern heraus abgeschoben werden soll"...
(12) Fee · 07. Dezember um 20:34
Aber immerhin wird am Ende dieser (ich schreib hier besser nicht, wie ICH sowas nennen würde) "News" noch, so beiläufig, natürlich ganz was Außergewöhnliches! erwähnt, was neben all den Gefährdern, Straftätern, Terroristen usw...auch mal gesagt werden muss: "Auf der Liste der Abschiebekandidaten standen diesmal auch zwei junge Männer, die nach Ansicht von Flüchtlingsaktivisten und Anwälten in keine der drei Kategorien gehörten..."
(11) Fee · 07. Dezember um 20:17
Man richtet die sogenannte Information (also unsere News ^^) für die Bevölkerung hier also ganz gezielt wieder nur auf "Gefährder und Straftäter" etc. und muss dann natürlich auch noch erwähnen wieviele Männer man zurückgeschickt hat ( äh, zurück hat bringen lassen) um den Pöbel bei Laune zu halten, ach nee, falsch, jetzt sieht das ja anders aus. Jetzt muss man erst mal " das Volk" beruhigen...
(10) Fee · 07. Dezember um 20:08
Und so manche Politiker (muss ich noch Namen nennen? ^^) versuchen ihre Weste damit reinzuwaschen: ..."Gefährder, Straftäter und hartnäckige Mitwirkungsverweigerer könnten auch nach Afghanistan abgeschoben werden..." Und dann muss natürlich ganz explizit in den Medien auch noch erwähnt werden: " Zuvor hatte Deutschland seit Dezember 2016 mit sieben Sammelflügen insgesamt 128 Männer nach Afghanistan zurückbringen lassen."
(9) Fee · 07. Dezember um 20:02
..."Ein Sprecher des afghanischen Flüchtlingsministeriums hatte diese Woche gesagt, die Regierung bekomme nicht viele Informationen über die Passagiere. «Wir haben bisher nur aus Medien gehört, wenn Kriminelle an Bord waren.» Ein Sprecher der Grenzpolizei sagte, auch die Polizei wisse nichts über Straftaten von abgeschobenen Afghanen. «Die deutsche Regierung und das Flüchtlingsministerium sagen uns nichts. Wir schicken die Leute einfach ihres Weges..."
(8) Fee · 07. Dezember um 20:01
..."Abschiebungen nach Afghanistan sind umstritten, weil es inzwischen landesweit Gefechte und Anschläge der radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gibt..." INZWISCHEN? ^^ Wer alles darf eigentlich solch eine Berichterstattung in den Medien verbreiten? Unglaublich, wie "kreativ" man auf einmal wird mit Formulierungen. Sowohl in der Politik als auch in den Medien und dann in der Verbreitung davon.
(7) Willi4711 · 07. Dezember um 02:48
Schade das die Misere nicht mit an Bord war. Vermutlich nur zu Feige in das Sichere Herkunftsland zu Reisen.
(6) tastenkoenig · 06. Dezember um 21:36
Man braucht doch wirklich nicht viel Fantasie um sich zu denken, dass in der verdeckten Ecke des Transparents links unten ein "kein" steht …
(5) thrasea · 06. Dezember um 20:57
@1 Ja, das war die Aussage von de Maizière: nur "Gefährder, Straftäter und hartnäckige Mitwirkungsverweigerer" werden nach Afghanistan abgeschoben. Diese Absprache und Vorgabe scheint in 15 Bundesländern zu klappen - nur Bayern hält sich nicht daran. Das wird im letzten Absatz des Artikels beschrieben. Nähere Infos dazu z.B. auf Spiegel Online <link>
(4) bs-alf · 06. Dezember um 20:51
@2 - sehr gut beobachtet; ABER WAS DAS WIEDER SOLL ? 8)
(3) bs-alf · 06. Dezember um 20:50
Ist ja schön, das es mit dem Flug noch geklappt hat.
(2) Calinostro · 06. Dezember um 20:47
Auf dem Bild sieht man ein - teilweise verdecktes - Transparent: "Flucht ist Verbrechen". :-)
(1) BranVan · 06. Dezember um 20:22
Auch wenn Afghanistan nicht sicher ist, schieben wir hier bestimmt keine armen Familienväter ab sondern eher welche, die (soll ich es so sagen?) bei uns wirklich nichts zu suchen haben.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News