News
 

Eon will Entschädigung von Regierung für AKW-Aus

Berlin (dpa) - Der größte deutsche Energiekonzern Eon sieht durch den Atomausstieg Milliardenschäden auf sich zukommen und fordert von der Regierung eine Entschädigung. Der Konzern werde die Schäden konkret beziffern, sagte Eon-Vorstand Ingo Luge in einer Expertenanhörung des Bundestags-Umweltausschusses in Berlin. Man erwarte eine Kompensation für die entstandenen Vermögensschäden und wolle mit der Regierung darüber reden, «um juristische Schritte zu vermeiden». Luge kritisierte zudem, dass die Kernbrennstoffsteuer beibehalten werde, obwohl Zusatzerträge wegfallen würden.

Energie / Atom / Bundestag
08.06.2011 · 11:57 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
08.12.2016(Heute)
07.12.2016(Gestern)
06.12.2016(Di)
05.12.2016(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen