News
 

Energiewende - wohin?

(lifepr) Berlin, 08.05.2012 - "Ein Jahr nach der Energiewende - zur Zukunft der Energieversorgung in Deutschland" - Unter diesem Motto diskutierten der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer, der CEO der Innogy GmbH, Prof. Fritz Vahrenholt, der 1. Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Prof. Hubert Weiger, und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Utz Claassen, bei den 16. Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende.

Euphorie verflogen

"Die anfängliche Euphorie ist verflogen, Worte und Taten liegen weit auseinander, die Energiewende droht im Tagesgeschäft unterzugehen." So beschrieb Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, bei seiner Begrüßung die Lage im Jahr Eins nach der Energiewende. Ob und wie "die größte industriepolitische Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" dennoch gemeistert werden kann, sollte bei den Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung diskutiert werden. Über 400 Gäste waren dazu am 4. Mai in den Allianz Saal des Klosters Benedikbeuern nach Oberbayern gereist, wo die Stiftung zum 16. Mal zu ihrem jährlich stattfindenden Symposium in die alt-ehrwürdigen Klostermauern geladen hatte.

Jetzt handeln

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, attestierte der Energiewende bei seiner Einführung in das Symposium einen schleppenden Start. Die Energiepolitik drohe auf allen Feldern zu scheitern. Deshalb dürfe es kein "weiter so" geben. Jeder Bürger und jede Institution sei aufgerufen, lieb gewonnene Gewohnheiten aufzugeben und stattdessen neu zu denken und vor allem zu handeln, "nicht irgendwann, sondern jetzt," so Spandau. Dann könne die Energiewende gelingen, einen Innovationsschub auslösen und die Exportkraft von Umwelttechnologie aus Deutschland weiter stärken.

Von Tschernobyl bis zur Energiewende Als erster Referent erinnerte Prof. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sowie Co-Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung, an die mehr als 20-jährige Vorgeschichte von Atomausstieg und Energiewende.

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 sei ein Atomausstieg mangels Alternativen noch illusorisch gewesen. In der Folgezeit habe man dann in die Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien investiert und Deutschland so zum Technologieführer bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie gemacht. Der 2001 zwischen der damaligen Bundesregierung und den großen Energieversorgern vereinbarte Atomausstieg sei deshalb "nicht vollständig visionär" gewesen. Und das im Mai 2011 vom Bundestag beschlossene Gesetzespaket zur Energiewende sei nach Stand der Dinge ambitioniert, aber durchaus machbar.

Allerdings, so Prof. Töpfer mit Blick auf seine Zeit als Bundesumweltminister, sei die bestehende Ministerialbürokratie zur Umsetzung der Energiewende kaum geeignet. Deshalb forderte er, die Energiewende als industriell gemanagtes Projekt zu begreifen. "Die Energiewende muss ein Business Case werden", so Töpfer.

Auf dünnem Eis

Ein eher düsteres Bild zeichnete Prof. Fritz Vahrenholt, CEO der RWE Innogy GmbH und ehemaliger Hamburger Umweltsenator: Mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, Verzögerungen beim Ausbau der Pumpspeicherkapazität oder dem Neubau von Gaskraftwerken - in vielen Bereichen hinke die Umsetzung der Energiewende den Zielen hinterher.

Zudem fänden Deutschland und Europa mit ihren ambitionierten Zielen zur Reduktion der CO2-Emissionen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit keine Nachahmer. Die Förderung der Erneuerbaren Energien führe vielmehr zu einer Erhöhung der Energiekosten und damit zu Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. "Da wandern wir auf dünnem Eis," meint Vahrenholt und warnt vor einer überhasteten, von Angst getriebenen Energiepolitik. Stattdessen plädierte er für einen vernünftigen Umbau unseres Energiesystems.

Gewaltiger Schritt nach vorne Eine gänzlich andere Bilanz der bisherigen Energiewende zog Prof. Hubert Weiger, 1. Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland. Die letzten 12 Monate seien ein gewaltiger Schritt nach vorne gewesen. Deutschland habe Solarstrom nach Frankreich exportiert, die Strompreise hätten sich nicht erhöht und Blackouts habe es nicht gegeben. "Wir können mehr, als wir glauben," so Weiger. Allerdings benötige die Energiewende verlässliche Rahmenbedingungen. Die Kürzung der Solarförderung habe hier viel Vertrauen verspielt.

Ein Bereich sei bisher noch zu kurz gekommen: das Stromsparen. Hier könnten ohne Verzicht und nur durch eine Änderung des Nutzerverhaltens Einsparungen von bis zu 10 Prozent erreicht werden. Für die dazu notwendige Information der Verbraucher präsentierte Weiger auch einen Vorschlag: Energiespartipps statt Börsennachrichten im Fernsehen! Denn Aktien besäßen nur die wenigsten, vom Energiesparen aber profitiere jeder.

Für die weitere Ausgestaltung forderte Weiger eine stärkere Information und Beteiligung der Bürger. "Die Energiewende kann nur mit und durch die Bürger gelingen," sagte er mit Blick auf die zahlreichen Bürgerwindparks, Bürgersolaranlagen und stromautarken Kommunen. Der Konflikt zwischen Naturschutz und Energiewende entstehe im übrigen vor allem durch so genannte "Investorenplanung". Gute Planung, so Weiger, ermögliche hingegen den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Energiewendeankündigung

Prof. Utz Claassen, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EnBW AG, sprach statt von "Energiewende" lieber von "Energiewendeankündigung". Denn die bisherigen politischen Beschlüsse seien "Ankündigungs- und keine Umsetzungspolitik." Zudem könne bisher noch nicht empirisch belegt werden, ob die formulierten Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien und Stromnetze tatsächlich erreichbar sind. Dies sei aber eine wichtige Voraussetzung für Investitionen seitens der Energiewirtschaft.

Bei der Ausgestaltung der Energiepolitik und Formulierung der Ziele empfahl Claassen den Blick über den nationalen Tellerrand auf die weltweit zu erwartende Energienachfrage, hier vor allem auf das aufstrebende China. Würden die chinesischen Bürger genauso viel Strom verbrauchen wie die deutschen, müssten in China 2000 Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 500 MW gebaut werden - mit entsprechenden Auswirkungen auf die weltweiten CO2-Emissionen. Obwohl also weltweit mit eher steigenden CO2-Emissionen zu rechnen sei, könne, solle und müsse Deutschland in Sachen solare und erneuerbare Energiewelt vorausgehen.

Zur Umsetzung der Energiewende hält Claassen ein nationales Energieministerium für notwendig und zu den Auswirkungen der Energiewende auf die Energiewirtschaft erwartet er einen verstärkten Wettbewerb um Kunden. Innovation sei hierbei der Schlüssel zum Erfolg.

Zwischen Skepsis und Bewunderung In der abschließenden Diskussion standen vor allem die Kosten der Energiewende für Wirtschaft und Verbraucher im Vordergrund. Während Claassen einen gesellschaftlichen Konsens über deren Bandbreite forderte, stellte Vahrenholt klar, dass eine Erhöhung der Stromkosten um 20 Prozent für die deutsche Industrie nicht tragbar wäre. Das Mentekel "unbezahlbare Preise für den Endverbraucher" ist aber nach Ansicht der Experten nicht zu befürchten.

Zwischen Skepsis und Bewunderung

"Die Energiewende wird von der ganzen Welt beobachtet und die Beobachter pendeln zwischen Skepsis und Bewunderung," resümierte Stiftungsvorstand Spandau am Ende der Diskussion. Das Pendel in Richtung Bewunderung ausschlagen zu lassen, sei nun Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung.

Abendliche Festveranstaltung

Offiziell begonnen hatten die Benediktbeurer Gespräche bereits am Donnerstag. Im Rahmen der traditionellen abendlichen Festveranstaltung hatte Dr. Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, in einem Vortrag die globalen Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung und dem Rückgang von Tierarten aufgezeigt. Demnach gingen jedes Jahr zahlreiche Tierarten für immer verloren, weil Holz, Palmöl oder seltene Rohstoffe für die Weltindustrie ab- bzw. angebaut würden. Für einen gleichermaßen versöhnlichen wir unterhaltsamen Abschluss sorgte die Hallertauer Musikgruppe "Luz amoi", die aus bayerischen Landlern und Zwiefachen Weltmusik macht.

Symposium bleibt in Benediktbeuern

Da die Allianz Umweltstiftung im Januar ihren Stiftungssitz nach Berlin verlegt hatte, war am Rande des Symposiums immer wieder die Frage nach der Zukunft des Symposiums zu hören. Dazu Spandau: "Die Benediktbeurer Gespräche werden auch künftig in Benediktbeuern stattfinden."
Energie & Umwelt
[lifepr.de] · 08.05.2012 · 07:43 Uhr · 262 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

23.05. 10:41 | (02) "Aus alt mach neu": Energiesanieren mit System, mit dem PlusZuhause-Paket
22.05. 19:12 | (00) Die Strasse zur "High Tech der nächsten Generation" führt... von Israel direkt ...
22.05. 18:01 | (00) Netzwerke unterstützen Unternehmenserfolg
22.05. 17:48 | (00) Photolux setzt Fotograf Finkler in Szene / Foto-Ausstellung / "Finale ...
22.05. 17:47 | (00) BBB in Polen: Erprobte Allianz auf neuer Basis
22.05. 17:12 | (00) Train Your Brand
22.05. 17:11 | (00) Einzigartiger Land Rover Defender bringt den Rugby-Weltpokal zu den Fans
22.05. 16:49 | (00) Smart & friendly: Ausbildung Kaufmann für Büromanagement (w/m) in Essen bei ...
22.05. 16:47 | (00) move)bank ERP-Banken Software auf Basis von MS Dynamics(TM) NAV
22.05. 16:45 | (00) Die Suche nach Unternehmensfinanzierung - online, kostenlos und anonym
22.05. 16:44 | (00) Lebensmittelhandel Software move)food basierend auf Dynamics(TM) NAV
22.05. 16:42 | (00) Lebensmittelinformationsverordnung 1169/2011 - umgesetzt mit der ...
22.05. 16:41 | (00) SVA erhält IBM Bestseller Award 2014 - One Channel
22.05. 16:40 | (00) Leergutverwaltung für Microsoft Dynamics(TM) NAV mit der Branchensoftware für ...
22.05. 16:40 | (00) Transportmanagement Software/Speditionssoftware move)trans® Dynamics(TM) NAV: ...
22.05. 16:37 | (00) move)log®: Lagerverwaltungssoftware / LVS für medizinischen Großhandel in der ...
22.05. 16:37 | (00) ags stellt move)fleet® für Dynamics(TM) NAV als Fuhrparkverwaltungssoftware vor
22.05. 16:34 | (00) Lagerverwaltungssoftware/LVS move)log® Dynamics(TM) NAV: Role-Tailored-Client ...
22.05. 16:26 | (00) Telefonkonferenz der Biofrontera AG am 29. Mai 2015 anlässlich der ...
22.05. 16:25 | (00) AIDA ORGA mit IT-Neuheiten auf der Personalmesse 2015 in Hamburg
22.05. 16:01 | (00) La Manga Club: Familienurlaub in herausragendem Ambiente
22.05. 15:48 | (00) Mit Photovoltaik "On Top" zum Erfolg
22.05. 15:47 | (00) Die multidisziplinäre Kanzlei Schomerus & Partner aus Hamburg und Wong Fleming ...
22.05. 15:26 | (00) Viele Bürger nutzen Angebot zur Beteiligung am Windpark Schlitz-Berngerode
22.05. 15:25 | (00) Band-Contest "Musikrausch" am 29. Mai in der Glocksee / Indiego Hannover fällt ...
22.05. 15:20 | (00) Neue Video-Reihe: Warnmelderwissen für Profis
22.05. 15:17 | (00) ATMOsphere America 2015: Wieland Industrierohre erstmals als Teilnehmer mit dem ...
22.05. 15:17 | (00) "Wild Territories": Klassik à la Spark / Ersatztermin für ausgefallenes Konzert: ...
22.05. 15:12 | (00) Smart City: Normungs-Roadmap 1.1 liegt vor
22.05. 15:09 | (00) 3M Cubitron II Schleifscheiben im Getriebebau
22.05. 15:03 | (00) Interschutz 2015: Minimax Viking Gruppe zeigt effizientes und platzsparendes ...
22.05. 14:44 | (00) Hochkarätige Redner bei CSA
22.05. 14:29 | (00) Erfolgreiche Premiere für Chemnitz 2020 - Forum für Kooperation, Innovation & ...
22.05. 14:27 | (00) RoadMap 2015: BrandMaker bringt über 200 Marketing-Professionals nach Köln
22.05. 14:21 | (00) Frei geboren: Mai - Fohlen im Hutewald leben wie echte Wildpferde
22.05. 14:21 | (00) Sichere Passwörter finden
22.05. 14:17 | (00) Wir müssen doch eine Einigung finden - oder
22.05. 14:16 | (00) Die besten Services für Hoster & Service Provider 2015
22.05. 14:15 | (00) Gartenregion Hannover: Das Glück der Erde
22.05. 14:13 | (00) Die Sieger der Renault Trucks Optifuel Challenge 2015 in Deutschland stehen fest
22.05. 14:02 | (00) Schau mal! und Honigbienchen auf Empfehlungsliste der Jury Kinderspiel des ...
22.05. 14:00 | (00) Spielfreudige Menschen aus drei Generationen
22.05. 13:55 | (00) Messe transport logistic 2015 - Alpenquerender Güterverkehr im Spannungsfeld ...
22.05. 13:49 | (00) Neu an der Adria: Airstream Park auf dem Campingplatz Ca’Savio
22.05. 13:45 | (00) Tanja duscht nur bodengleich!
22.05. 13:31 | (00) Hochschulkooperation - INTENSE AG und FH Würzburg-Schweinfurt
22.05. 13:27 | (00) KS-Energie- und Umweltpreis für VW-Konzern
22.05. 13:27 | (00) Berliner Glas entwickelt und fertigt Controller für elektrostatische Chucks
22.05. 13:23 | (00) Holzkompetenz im Nordschwarzwald
22.05. 13:18 | (00) Matchbox. Das wandernde Programm für zeitgenössische Künste in der Region Rhein- ...
22.05. 13:07 | (00) "JUST ADD GERMAN" - Relaunch der neuen Website für das Goethe Institut New York
22.05. 13:03 | (00) Star Dance kehrt zurück auf das Chemnitzer Tanzparkett
22.05. 12:58 | (00) Schlichtung und Mediation: Nicht nur bei Streik und Arbeitskampf
22.05. 12:52 | (00) Virtualisierung 4.0 - der Megatrend "Hyperconverged Systems"
22.05. 12:49 | (00) Optisch erfrischend anders: Die neue Gartensauna TORNI von KLAFS
22.05. 12:47 | (00) Devisenfokus
22.05. 12:45 | (00) Eindrucksvolle Zeitmaschinen und tragbare Elektronik mit pädagogischem Anspruch
22.05. 12:43 | (00) AWB nimmt barrierefreies City-WC in Betrieb
22.05. 12:41 | (00) JOHN MCENROE, 7-facher Grand-Slam-Turniersieger, spricht vor den French Open im ...
22.05. 12:25 | (00) "Ritterschlag" für Rapid.Tech-Fachprogramm: "Wissenschafts-TÜV" garantiert ...
22.05. 12:22 | (00) Philipp Fleischmann wird Managing Director der Handelsblatt Global Edition
22.05. 12:22 | (00) heat 11 mit neuem Internetauftritt
22.05. 12:22 | (00) i-SOLUTIONS Health und QlikTech bauen OEM-Partnerschaft aus
22.05. 12:22 | (00) Big BI = großes Potenzial ausschöpfen
22.05. 12:16 | (00) Firmen begeistert vom 2. Chiemsee-Alpen Business Treff - Chiemsee-Alpenland- ...
22.05. 12:08 | (00) E-Cars stromern auf Bridgestone Reifen durch Europa
22.05. 12:02 | (00) Eversfrank Gruppe lädt zum Workshop auf die Co-Reach nach Nürnberg
22.05. 11:54 | (00) Neu: "SolarGrünDach 15" für effektive Kombination Photovoltaik und Dachbegrünung
22.05. 11:50 | (01) 2 Räder in 3 Länder im Motorradhotel Bayerischer Wald
22.05. 11:42 | (00) Intermedia Globe für „Oberstaufener Lieblingsplätze“
22.05. 11:41 | (00) Unter welchen Bedingungen können Pflegende ärztliche Tätigkeiten übernehmen?
22.05. 11:40 | (00) "Nachhaltige Forstwirtschaft erhält die biologische Vielfalt"
22.05. 11:39 | (00) Der Weg von Wellness zu Selfness im **** Landrefugium Obermüller Untergriesbach
22.05. 11:38 | (00) Einfach den Computer fragen – Buchung per Livechat
22.05. 11:26 | (00) Apple Watch gibt sogar Tipps für Oberstaufen
22.05. 11:21 | (00) Kein Arbeitsunfall: Schiedsrichter von Speer getroffen
22.05. 11:19 | (00) Wandern rund um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb soll attraktiver und ...
22.05. 11:17 | (00) (P)Reiswochen bei Suzuki
22.05. 11:16 | (00) Auf Eiszeitreise durchs Salemer Moor
22.05. 11:12 | (00) Verantwortungsvoller Umgang mit dem Unternehmensvermögen als Teil der CSR- ...
22.05. 11:09 | (00) Klima schützen, fit werden und Preise gewinnen: Der Wettbewerb "Stadtradeln ...
22.05. 11:07 | (00) Programmierbare LED-Netzteile von Inventronics mit Dim-to-off Funktion
22.05. 11:06 | (00) Diversity an Hochschulen: Forderung der Politik nach mehr Chancengleichheit darf ...
22.05. 11:00 | (00) "Serious Gaming": TÜV Rheinland übernimmt Spezialisten für digitale ...
22.05. 11:00 | (00) Zwei Drittel der Deutschen wollen 3D-Drucker nutzen
22.05. 11:00 | (00) Continentale jetzt mit eigener Unterstützungskasse
22.05. 10:52 | (00) Saarwirtschaft bleibt auf Wachstumskurs
22.05. 10:41 | (00) Mehr Erfolg durch Energie fokussieren
22.05. 10:40 | (00) Fester und sicherer Halt
22.05. 10:29 | (00) BITKOM warnt vor Schnellschuss bei der Vorratsdatenspeicherung
22.05. 10:16 | (00) Weckruf durch Cyber-Attacke auf den Bundestag: Datensicherheit muss ernst ...
22.05. 10:06 | (00) Klaus-J. Fink über die vier Erfolgsfaktoren des Verkaufs im Marketing-Club ...
22.05. 10:05 | (00) Studierende, Flüchtlinge und Ehrenamtliche lernen gemeinsam
22.05. 10:01 | (00) Von der Trauung bis zur Trennung
22.05. 10:00 | (02) Hauselektrik: Große Elektrogeräte vom Fachmann anschließen lassen
22.05. 09:55 | (00) OVH baut Netzwerk in Deutschland massiv aus
22.05. 09:51 | (00) Höft & Wessel AG: Höft & Wessel ist jetzt METRIC (News mit Zusatzmaterial)
22.05. 09:47 | (00) Arbeitskampfrecht/Tarifeinheitsgesetz
22.05. 09:37 | (00) WMF verlässt sich beim Projektmanagement auf InLoox
22.05. 09:37 | (00) Premiere bei der 4. Paul Pietsch Classic 2015: zu Bugatti nach Molsheim und ...
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2015(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News