News
 

Energiewende - wohin?

(lifepr) Berlin, 08.05.2012 - "Ein Jahr nach der Energiewende - zur Zukunft der Energieversorgung in Deutschland" - Unter diesem Motto diskutierten der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer, der CEO der Innogy GmbH, Prof. Fritz Vahrenholt, der 1. Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Prof. Hubert Weiger, und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Utz Claassen, bei den 16. Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende.

Euphorie verflogen

"Die anfängliche Euphorie ist verflogen, Worte und Taten liegen weit auseinander, die Energiewende droht im Tagesgeschäft unterzugehen." So beschrieb Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, bei seiner Begrüßung die Lage im Jahr Eins nach der Energiewende. Ob und wie "die größte industriepolitische Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" dennoch gemeistert werden kann, sollte bei den Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung diskutiert werden. Über 400 Gäste waren dazu am 4. Mai in den Allianz Saal des Klosters Benedikbeuern nach Oberbayern gereist, wo die Stiftung zum 16. Mal zu ihrem jährlich stattfindenden Symposium in die alt-ehrwürdigen Klostermauern geladen hatte.

Jetzt handeln

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, attestierte der Energiewende bei seiner Einführung in das Symposium einen schleppenden Start. Die Energiepolitik drohe auf allen Feldern zu scheitern. Deshalb dürfe es kein "weiter so" geben. Jeder Bürger und jede Institution sei aufgerufen, lieb gewonnene Gewohnheiten aufzugeben und stattdessen neu zu denken und vor allem zu handeln, "nicht irgendwann, sondern jetzt," so Spandau. Dann könne die Energiewende gelingen, einen Innovationsschub auslösen und die Exportkraft von Umwelttechnologie aus Deutschland weiter stärken.

Von Tschernobyl bis zur Energiewende Als erster Referent erinnerte Prof. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sowie Co-Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung, an die mehr als 20-jährige Vorgeschichte von Atomausstieg und Energiewende.

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 sei ein Atomausstieg mangels Alternativen noch illusorisch gewesen. In der Folgezeit habe man dann in die Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien investiert und Deutschland so zum Technologieführer bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie gemacht. Der 2001 zwischen der damaligen Bundesregierung und den großen Energieversorgern vereinbarte Atomausstieg sei deshalb "nicht vollständig visionär" gewesen. Und das im Mai 2011 vom Bundestag beschlossene Gesetzespaket zur Energiewende sei nach Stand der Dinge ambitioniert, aber durchaus machbar.

Allerdings, so Prof. Töpfer mit Blick auf seine Zeit als Bundesumweltminister, sei die bestehende Ministerialbürokratie zur Umsetzung der Energiewende kaum geeignet. Deshalb forderte er, die Energiewende als industriell gemanagtes Projekt zu begreifen. "Die Energiewende muss ein Business Case werden", so Töpfer.

Auf dünnem Eis

Ein eher düsteres Bild zeichnete Prof. Fritz Vahrenholt, CEO der RWE Innogy GmbH und ehemaliger Hamburger Umweltsenator: Mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, Verzögerungen beim Ausbau der Pumpspeicherkapazität oder dem Neubau von Gaskraftwerken - in vielen Bereichen hinke die Umsetzung der Energiewende den Zielen hinterher.

Zudem fänden Deutschland und Europa mit ihren ambitionierten Zielen zur Reduktion der CO2-Emissionen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit keine Nachahmer. Die Förderung der Erneuerbaren Energien führe vielmehr zu einer Erhöhung der Energiekosten und damit zu Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. "Da wandern wir auf dünnem Eis," meint Vahrenholt und warnt vor einer überhasteten, von Angst getriebenen Energiepolitik. Stattdessen plädierte er für einen vernünftigen Umbau unseres Energiesystems.

Gewaltiger Schritt nach vorne Eine gänzlich andere Bilanz der bisherigen Energiewende zog Prof. Hubert Weiger, 1. Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland. Die letzten 12 Monate seien ein gewaltiger Schritt nach vorne gewesen. Deutschland habe Solarstrom nach Frankreich exportiert, die Strompreise hätten sich nicht erhöht und Blackouts habe es nicht gegeben. "Wir können mehr, als wir glauben," so Weiger. Allerdings benötige die Energiewende verlässliche Rahmenbedingungen. Die Kürzung der Solarförderung habe hier viel Vertrauen verspielt.

Ein Bereich sei bisher noch zu kurz gekommen: das Stromsparen. Hier könnten ohne Verzicht und nur durch eine Änderung des Nutzerverhaltens Einsparungen von bis zu 10 Prozent erreicht werden. Für die dazu notwendige Information der Verbraucher präsentierte Weiger auch einen Vorschlag: Energiespartipps statt Börsennachrichten im Fernsehen! Denn Aktien besäßen nur die wenigsten, vom Energiesparen aber profitiere jeder.

Für die weitere Ausgestaltung forderte Weiger eine stärkere Information und Beteiligung der Bürger. "Die Energiewende kann nur mit und durch die Bürger gelingen," sagte er mit Blick auf die zahlreichen Bürgerwindparks, Bürgersolaranlagen und stromautarken Kommunen. Der Konflikt zwischen Naturschutz und Energiewende entstehe im übrigen vor allem durch so genannte "Investorenplanung". Gute Planung, so Weiger, ermögliche hingegen den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Energiewendeankündigung

Prof. Utz Claassen, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EnBW AG, sprach statt von "Energiewende" lieber von "Energiewendeankündigung". Denn die bisherigen politischen Beschlüsse seien "Ankündigungs- und keine Umsetzungspolitik." Zudem könne bisher noch nicht empirisch belegt werden, ob die formulierten Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien und Stromnetze tatsächlich erreichbar sind. Dies sei aber eine wichtige Voraussetzung für Investitionen seitens der Energiewirtschaft.

Bei der Ausgestaltung der Energiepolitik und Formulierung der Ziele empfahl Claassen den Blick über den nationalen Tellerrand auf die weltweit zu erwartende Energienachfrage, hier vor allem auf das aufstrebende China. Würden die chinesischen Bürger genauso viel Strom verbrauchen wie die deutschen, müssten in China 2000 Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 500 MW gebaut werden - mit entsprechenden Auswirkungen auf die weltweiten CO2-Emissionen. Obwohl also weltweit mit eher steigenden CO2-Emissionen zu rechnen sei, könne, solle und müsse Deutschland in Sachen solare und erneuerbare Energiewelt vorausgehen.

Zur Umsetzung der Energiewende hält Claassen ein nationales Energieministerium für notwendig und zu den Auswirkungen der Energiewende auf die Energiewirtschaft erwartet er einen verstärkten Wettbewerb um Kunden. Innovation sei hierbei der Schlüssel zum Erfolg.

Zwischen Skepsis und Bewunderung In der abschließenden Diskussion standen vor allem die Kosten der Energiewende für Wirtschaft und Verbraucher im Vordergrund. Während Claassen einen gesellschaftlichen Konsens über deren Bandbreite forderte, stellte Vahrenholt klar, dass eine Erhöhung der Stromkosten um 20 Prozent für die deutsche Industrie nicht tragbar wäre. Das Mentekel "unbezahlbare Preise für den Endverbraucher" ist aber nach Ansicht der Experten nicht zu befürchten.

Zwischen Skepsis und Bewunderung

"Die Energiewende wird von der ganzen Welt beobachtet und die Beobachter pendeln zwischen Skepsis und Bewunderung," resümierte Stiftungsvorstand Spandau am Ende der Diskussion. Das Pendel in Richtung Bewunderung ausschlagen zu lassen, sei nun Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung.

Abendliche Festveranstaltung

Offiziell begonnen hatten die Benediktbeurer Gespräche bereits am Donnerstag. Im Rahmen der traditionellen abendlichen Festveranstaltung hatte Dr. Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, in einem Vortrag die globalen Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung und dem Rückgang von Tierarten aufgezeigt. Demnach gingen jedes Jahr zahlreiche Tierarten für immer verloren, weil Holz, Palmöl oder seltene Rohstoffe für die Weltindustrie ab- bzw. angebaut würden. Für einen gleichermaßen versöhnlichen wir unterhaltsamen Abschluss sorgte die Hallertauer Musikgruppe "Luz amoi", die aus bayerischen Landlern und Zwiefachen Weltmusik macht.

Symposium bleibt in Benediktbeuern

Da die Allianz Umweltstiftung im Januar ihren Stiftungssitz nach Berlin verlegt hatte, war am Rande des Symposiums immer wieder die Frage nach der Zukunft des Symposiums zu hören. Dazu Spandau: "Die Benediktbeurer Gespräche werden auch künftig in Benediktbeuern stattfinden."
Energie & Umwelt
[lifepr.de] · 08.05.2012 · 07:43 Uhr
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

27.02. 18:15 | (00) Meldung Eigenstromverwendung für PV und KWK: Ist am Aschermittwoch alles vorbei?
27.02. 17:37 | (00) ZTE präsentiert neues Smart Parking System auf NB-IoT-Basis
27.02. 17:20 | (00) HotelNetSolutions bringt MICE Booking Tool für die hoteleigene Webseite auf den ...
27.02. 17:10 | (00) Multiple Sklerose: Erkrankung, Diagnostik und Therapie
27.02. 17:09 | (00) Suchmaschine unterstützt öffentliche Auftraggeber bei mehr Transparenz in ...
27.02. 16:57 | (00) MWC 2017: Wiko präsentiert WIM-, Upulse- und WiMATE-Range sowie weitere ...
27.02. 16:47 | (00) Laserschutzbekleidung - uvex heat shell
27.02. 16:47 | (00) Kontakttechnologien für höchste Ansprüche
27.02. 16:37 | (00) CALLR erschließt mit Equinix-Plattform neue Märkte
27.02. 16:36 | (00) Film "Hacksaw Ridge - Die Entscheidung" über Adventist Desmond Doss erhält 2 ...
27.02. 16:30 | (00) Nachbericht Call Center World 2017
27.02. 16:27 | (00) Besichtigung der Nockenwellenmontageanlage im Werk von SLPT in Huzhou (China)
27.02. 16:15 | (00) 23. VDMA-Arbeitsberatung "Engineering und Konstruktion" am 2. März 2017 im ...
27.02. 15:49 | (00) 1. Osnabrücker Bautechniktag an der Hochschule: Wie lässt sich eine Holzart ...
27.02. 15:47 | (00) LANTECH Informationstechnik GMBH - Auch dieses Jahr spendet LANTECH für das ...
27.02. 15:36 | (00) MWC 2017 - D-Link stellt Mesh Netzwerk Lösung Covr mit WLAN und Powerline vor
27.02. 15:25 | (00) hl-studios: Digitalisierung zum Anfassen
27.02. 15:24 | (00) IT-Konsolidierung - Erfahrungen und Fallstricke
27.02. 15:20 | (00) IT-Vergabe
27.02. 15:19 | (00) Vom Teilhaber zum Eigentümer
27.02. 15:13 | (00) ZTE verzeichnet stabiles Wachstum im Geschäftsbereich Services
27.02. 15:12 | (00) Zum ersten Mal: Klinikum Lüdenscheid implantiert kabellosen Herzschrittmacher
27.02. 15:09 | (00) triomis veröffentlicht nächste Dynamics 365 Lösung auf Microsoft AppSource
27.02. 15:09 | (00) HolidayCheck UrlaubsMonitor 2017
27.02. 15:05 | (00) Der „WirtschaftsOskar“ geht an Stratodesk
27.02. 14:41 | (00) Breit gefächertes Fachwissen zum Umgang mit modernen Elektroantrieben!
27.02. 14:35 | (00) SEQIS: Vier Trendthemen bei den Expertentreffs 2017 – kostenlose Teilnahme, ...
27.02. 14:31 | (00) Go-Live für neue Microsoft Dynamics AX Lösung bei der Ahlers AG
27.02. 14:22 | (00) Eintauchen in Tiefblau, in exotische Nuancen und blauen Orangen
27.02. 14:13 | (00) Dr.-Ing. Ralf M. Gläbe neuer Maschinenbau-Professor
27.02. 14:13 | (00) Bundesverfassungsgericht entscheidet über Anwaltszulassung
27.02. 14:07 | (00) Intertek von der Volkswagen AG für Lieferanten-Materialtests zugelassen
27.02. 13:57 | (00) Voluminös, vollmundig und mit gehobener Genussqualität
27.02. 13:56 | (00) IoT Microcontroller &Sensoren neu im embedded Portfolio
27.02. 13:54 | (00) 4Sterne Alpsee Wellness Camping News aus dem südlichen Allgäu: Höhenpanoramaweg ...
27.02. 13:53 | (00) Flexible Messtechnik für die präzise Temperaturmessung im Einsatz in Gießerei- ...
27.02. 13:46 | (00) Sechsstellige Finanzierung für das Münchener On-Demand Logistik Startup ...
27.02. 13:45 | (00) INTERHOMES AG erhält Auszeichnung als einer der „Besten Arbeitgeber in ...
27.02. 13:40 | (00) acmeo MSP Racing Days starten in die zweite Runde
27.02. 13:23 | (00) OSC AG stellt auf der LogiMAT 2017 OSC Vision-App vor
27.02. 13:22 | (00) Weiterbildung zum Online - Marketingprofi!
27.02. 13:20 | (00) „Gesunde Mitarbeiter – Starkes Unternehmen“ mit Unterstützung der BKK ProVita
27.02. 12:59 | (00) Wie funktioniert gutes Booking?
27.02. 12:47 | (00) Dirt Devil Renegade 36 - Futuristischer, kabelloser Stielsauger überzeugt mit ...
27.02. 12:43 | (00) Handball-Bundesliga: HC Erlangen verliert gegen Mitaufsteiger Minden
27.02. 12:37 | (00) Jetzt geht die Party richtig los...
27.02. 12:28 | (00) We speak B2B
27.02. 12:26 | (00) "Sieben Wochen ohne Sofort"
27.02. 12:23 | (00) ARCD: Wann ist Hupen erlaubt?
27.02. 12:20 | (00) Böden schützen, Prämie sichern
27.02. 12:19 | (00) Gysi-Preis 2017 - Unabhängige Jury kürt Siegerinnen und Sieger des VDZI- ...
27.02. 12:18 | (00) Neu! Ab sofort ist der bewährte Ethyl-2-Cyanoacrylat-Kleber - EPIGLU® zusätzlich ...
27.02. 12:15 | (00) bluechip verzeichnet Umsatzplus und erweitert das Produktportfolio um Gaming- ...
27.02. 12:09 | (00) Brennstoffzellen als Dauerläufer im Auto: Das Fraunhofer-Institut für Chemische ...
27.02. 12:07 | (00) Angst vor dem Bösen
27.02. 12:05 | (00) Roche Diagnostics erweitert Next Generation Sequencing Produktportfolio Launch ...
27.02. 12:00 | (00) Das Traum Tor
27.02. 11:46 | (00) Weidmüller auf der Hannover Messe 2017: Halle 11, Stand B.58
27.02. 11:39 | (00) Unbegrenzte Daten-Flatrates im Mobilfunk sind nicht sinnvoll
27.02. 11:28 | (00) MESSEVORBERICHT - GEZE auf der ISH 2017 - Weltleitmesse für Baddesign, ...
27.02. 11:22 | (00) Längere Tage, längere Öffnungszeiten
27.02. 11:15 | (00) Akquinet beteiligt sich an Wedeler Unternehmen Comporsys
27.02. 11:07 | (00) Für die Zukunft bestens gerüstet
27.02. 11:06 | (00) Der Unternehmensverkauf in der Nachfolgesituation ist kein Selbstläufer
27.02. 11:03 | (00) Gesundheitswelt Chiemgau AG eröffnete am 16. Januar 2017 neue psychosomatische ...
27.02. 11:00 | (00) Stationäre Brennstoffzelle: Guido Gummert verlässt die SOLIDpower-Gruppe
27.02. 11:00 | (00) Mofas: Versicherungsschilder werden schwarz
27.02. 10:56 | (00) Laut EuroBLECH Messeumfrage sind die EU-Länder weiter wichtigste Absatzmärkte ...
27.02. 10:50 | (00) BIX-T erhöht Zerspanungsleistung
27.02. 10:45 | (00) 1,6 Millionen Euro Spende - Klaus Faber Stiftung unterstützt CaritasKlinikum ...
27.02. 10:43 | (00) DUALIS auf der HANNOVER MESSE: APS als Kerntechnologie von Industrie 4.0- ...
27.02. 10:43 | (00) Laudert präsentiert auf der Internet World das Potenzial von IT im Marketing und ...
27.02. 10:39 | (00) Rasanter Auftakt in die Saison!
27.02. 10:31 | (00) Niederländische Kirchen fordern "sportlichen" Wahlkampf
27.02. 10:26 | (00) Saeid Fasihi erhält Stevie®-Award in Gold in der Kategorie "Manager des Jahres
27.02. 10:19 | (00) Druckmittler für aggressive Medien
27.02. 10:13 | (00) Testrut begeistert auf der ambiente 2017 mit innovativem Markenauftritt
27.02. 10:11 | (00) Weinhelden.de: Grüner Veltliner – Winzer Heinz Knapp baut die Rebsorte in seinen ...
27.02. 10:10 | (00) ZFS Metro Cluster live auf der CeBIT
27.02. 10:09 | (00) Es geht um mehr als Bits und Bytes
27.02. 10:05 | (00) Schmidt: Rekordbeteiligung deutscher Unternehmen
27.02. 10:04 | (00) Neuer PremiumContact 6 überzeugt bei Reifentest von AutoBild mit den insgesamt ...
27.02. 10:02 | (00) TÜV SÜD ClassiC: Zurück in die Zukunft
27.02. 10:00 | (00) Exklusiv in Deutschland: Microsoft-Stars halten Geek Week Workshops bei COMPAREX ...
27.02. 09:52 | (00) Autark: Ernstzunehmende Warnung von Finanztest, Möglichkeiten prüfen lassen
27.02. 09:51 | (00) Per Klick zum Traumberuf
27.02. 09:42 | (00) 20 Jahre GEFMA-Förderpreise für Hochschul-Abschlussarbeiten im Facility ...
27.02. 09:37 | (00) LG G6 gibt Nutzern großes Display in die Hand
27.02. 09:36 | (00) Pirelli startet am 01. März Sommerreifen-Promotion 2017
27.02. 09:27 | (00) DBI-Workshop "Wasserstoff & Brennstoffzellen" am 4. April 2017 in Bitterfeld - ...
27.02. 09:26 | (00) Ganz nah dran - SPICE-Bibliothek für stromkompensierte und lineare Drosseln von ...
27.02. 09:24 | (00) Neues Verfahren zur Datenrettung defekter microSD Karten
27.02. 09:23 | (00) Arbeit ade: Wer mit 55 den Job verliert hat kaum mehr Chancen
27.02. 09:15 | (00) NetBid übernimmt die Verwertung der Misapor Deutschland GmbH
27.02. 09:13 | (00) Print Power® Module mit 10 W
27.02. 09:04 | (00) Polen ist längst mehr als eine verlängerte Werkbank
27.02. 09:00 | (00) Update der Serien SD2, SD2S, SD2M, SD2B und SD3
27.02. 09:00 | (00) Studie: Fernstudium-Anbieter 2017
27.02. 09:00 | (00) Umfrage: Nur jeder Vierte möchte für HD-TV extra zahlen!
27.02. 08:54 | (00) Richard Wolf gewinnt M&K AWARD 2017 in der Kategorie "IT und Kommunikation"
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.02.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen