News
 

Energiewende - wohin?

(lifepr) Berlin, 08.05.2012 - "Ein Jahr nach der Energiewende - zur Zukunft der Energieversorgung in Deutschland" - Unter diesem Motto diskutierten der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer, der CEO der Innogy GmbH, Prof. Fritz Vahrenholt, der 1. Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Prof. Hubert Weiger, und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Utz Claassen, bei den 16. Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende.

Euphorie verflogen

"Die anfängliche Euphorie ist verflogen, Worte und Taten liegen weit auseinander, die Energiewende droht im Tagesgeschäft unterzugehen." So beschrieb Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, bei seiner Begrüßung die Lage im Jahr Eins nach der Energiewende. Ob und wie "die größte industriepolitische Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" dennoch gemeistert werden kann, sollte bei den Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung diskutiert werden. Über 400 Gäste waren dazu am 4. Mai in den Allianz Saal des Klosters Benedikbeuern nach Oberbayern gereist, wo die Stiftung zum 16. Mal zu ihrem jährlich stattfindenden Symposium in die alt-ehrwürdigen Klostermauern geladen hatte.

Jetzt handeln

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, attestierte der Energiewende bei seiner Einführung in das Symposium einen schleppenden Start. Die Energiepolitik drohe auf allen Feldern zu scheitern. Deshalb dürfe es kein "weiter so" geben. Jeder Bürger und jede Institution sei aufgerufen, lieb gewonnene Gewohnheiten aufzugeben und stattdessen neu zu denken und vor allem zu handeln, "nicht irgendwann, sondern jetzt," so Spandau. Dann könne die Energiewende gelingen, einen Innovationsschub auslösen und die Exportkraft von Umwelttechnologie aus Deutschland weiter stärken.

Von Tschernobyl bis zur Energiewende Als erster Referent erinnerte Prof. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sowie Co-Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung, an die mehr als 20-jährige Vorgeschichte von Atomausstieg und Energiewende.

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 sei ein Atomausstieg mangels Alternativen noch illusorisch gewesen. In der Folgezeit habe man dann in die Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien investiert und Deutschland so zum Technologieführer bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie gemacht. Der 2001 zwischen der damaligen Bundesregierung und den großen Energieversorgern vereinbarte Atomausstieg sei deshalb "nicht vollständig visionär" gewesen. Und das im Mai 2011 vom Bundestag beschlossene Gesetzespaket zur Energiewende sei nach Stand der Dinge ambitioniert, aber durchaus machbar.

Allerdings, so Prof. Töpfer mit Blick auf seine Zeit als Bundesumweltminister, sei die bestehende Ministerialbürokratie zur Umsetzung der Energiewende kaum geeignet. Deshalb forderte er, die Energiewende als industriell gemanagtes Projekt zu begreifen. "Die Energiewende muss ein Business Case werden", so Töpfer.

Auf dünnem Eis

Ein eher düsteres Bild zeichnete Prof. Fritz Vahrenholt, CEO der RWE Innogy GmbH und ehemaliger Hamburger Umweltsenator: Mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, Verzögerungen beim Ausbau der Pumpspeicherkapazität oder dem Neubau von Gaskraftwerken - in vielen Bereichen hinke die Umsetzung der Energiewende den Zielen hinterher.

Zudem fänden Deutschland und Europa mit ihren ambitionierten Zielen zur Reduktion der CO2-Emissionen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit keine Nachahmer. Die Förderung der Erneuerbaren Energien führe vielmehr zu einer Erhöhung der Energiekosten und damit zu Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. "Da wandern wir auf dünnem Eis," meint Vahrenholt und warnt vor einer überhasteten, von Angst getriebenen Energiepolitik. Stattdessen plädierte er für einen vernünftigen Umbau unseres Energiesystems.

Gewaltiger Schritt nach vorne Eine gänzlich andere Bilanz der bisherigen Energiewende zog Prof. Hubert Weiger, 1. Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland. Die letzten 12 Monate seien ein gewaltiger Schritt nach vorne gewesen. Deutschland habe Solarstrom nach Frankreich exportiert, die Strompreise hätten sich nicht erhöht und Blackouts habe es nicht gegeben. "Wir können mehr, als wir glauben," so Weiger. Allerdings benötige die Energiewende verlässliche Rahmenbedingungen. Die Kürzung der Solarförderung habe hier viel Vertrauen verspielt.

Ein Bereich sei bisher noch zu kurz gekommen: das Stromsparen. Hier könnten ohne Verzicht und nur durch eine Änderung des Nutzerverhaltens Einsparungen von bis zu 10 Prozent erreicht werden. Für die dazu notwendige Information der Verbraucher präsentierte Weiger auch einen Vorschlag: Energiespartipps statt Börsennachrichten im Fernsehen! Denn Aktien besäßen nur die wenigsten, vom Energiesparen aber profitiere jeder.

Für die weitere Ausgestaltung forderte Weiger eine stärkere Information und Beteiligung der Bürger. "Die Energiewende kann nur mit und durch die Bürger gelingen," sagte er mit Blick auf die zahlreichen Bürgerwindparks, Bürgersolaranlagen und stromautarken Kommunen. Der Konflikt zwischen Naturschutz und Energiewende entstehe im übrigen vor allem durch so genannte "Investorenplanung". Gute Planung, so Weiger, ermögliche hingegen den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Energiewendeankündigung

Prof. Utz Claassen, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EnBW AG, sprach statt von "Energiewende" lieber von "Energiewendeankündigung". Denn die bisherigen politischen Beschlüsse seien "Ankündigungs- und keine Umsetzungspolitik." Zudem könne bisher noch nicht empirisch belegt werden, ob die formulierten Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien und Stromnetze tatsächlich erreichbar sind. Dies sei aber eine wichtige Voraussetzung für Investitionen seitens der Energiewirtschaft.

Bei der Ausgestaltung der Energiepolitik und Formulierung der Ziele empfahl Claassen den Blick über den nationalen Tellerrand auf die weltweit zu erwartende Energienachfrage, hier vor allem auf das aufstrebende China. Würden die chinesischen Bürger genauso viel Strom verbrauchen wie die deutschen, müssten in China 2000 Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 500 MW gebaut werden - mit entsprechenden Auswirkungen auf die weltweiten CO2-Emissionen. Obwohl also weltweit mit eher steigenden CO2-Emissionen zu rechnen sei, könne, solle und müsse Deutschland in Sachen solare und erneuerbare Energiewelt vorausgehen.

Zur Umsetzung der Energiewende hält Claassen ein nationales Energieministerium für notwendig und zu den Auswirkungen der Energiewende auf die Energiewirtschaft erwartet er einen verstärkten Wettbewerb um Kunden. Innovation sei hierbei der Schlüssel zum Erfolg.

Zwischen Skepsis und Bewunderung In der abschließenden Diskussion standen vor allem die Kosten der Energiewende für Wirtschaft und Verbraucher im Vordergrund. Während Claassen einen gesellschaftlichen Konsens über deren Bandbreite forderte, stellte Vahrenholt klar, dass eine Erhöhung der Stromkosten um 20 Prozent für die deutsche Industrie nicht tragbar wäre. Das Mentekel "unbezahlbare Preise für den Endverbraucher" ist aber nach Ansicht der Experten nicht zu befürchten.

Zwischen Skepsis und Bewunderung

"Die Energiewende wird von der ganzen Welt beobachtet und die Beobachter pendeln zwischen Skepsis und Bewunderung," resümierte Stiftungsvorstand Spandau am Ende der Diskussion. Das Pendel in Richtung Bewunderung ausschlagen zu lassen, sei nun Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung.

Abendliche Festveranstaltung

Offiziell begonnen hatten die Benediktbeurer Gespräche bereits am Donnerstag. Im Rahmen der traditionellen abendlichen Festveranstaltung hatte Dr. Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, in einem Vortrag die globalen Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung und dem Rückgang von Tierarten aufgezeigt. Demnach gingen jedes Jahr zahlreiche Tierarten für immer verloren, weil Holz, Palmöl oder seltene Rohstoffe für die Weltindustrie ab- bzw. angebaut würden. Für einen gleichermaßen versöhnlichen wir unterhaltsamen Abschluss sorgte die Hallertauer Musikgruppe "Luz amoi", die aus bayerischen Landlern und Zwiefachen Weltmusik macht.

Symposium bleibt in Benediktbeuern

Da die Allianz Umweltstiftung im Januar ihren Stiftungssitz nach Berlin verlegt hatte, war am Rande des Symposiums immer wieder die Frage nach der Zukunft des Symposiums zu hören. Dazu Spandau: "Die Benediktbeurer Gespräche werden auch künftig in Benediktbeuern stattfinden."
Energie & Umwelt
[lifepr.de] · 08.05.2012 · 07:43 Uhr · 225 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 90 91 92 )
 

Business/Presse

22.09. 20:23 | (00) Neuer Kraftmomentensensor FT 150 von Robotiq
22.09. 20:00 | (00) Flexibler 4D Feeder Asycube Largo von Asyril in verschiedenen Modulausbaustufen ...
22.09. 18:04 | (00) it-sa 2014: LANCOM Systems präsentiert Netzwerklösungen "Made in Germany"
22.09. 17:22 | (00) Esker-Halbjahresergebnis 2014: Cloud-basierte Lösungen kurbeln Wachstum und ...
22.09. 17:20 | (00) Neuer Bachelor Medizin- und Biowissenschaften (MBW) in Vorbereitung
22.09. 17:11 | (00) iPhone App SolarData findet Anschluss: Neue Version 1.2.0 bringt Synchronisation ...
22.09. 17:11 | (00) "Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt" - Schwesig stellt Gesamtkonzept vor
22.09. 17:04 | (00) RazerCam
22.09. 17:02 | (00) IHK-Sprechtage zu den Themen Recht, Steu-ern und Außenwirtschaft
22.09. 17:02 | (00) Dem Auftrieb noch mehr Schwung verleihen: beflex München wächst mit Rainer ...
22.09. 16:59 | (00) IHK-Sprechtage zu den Themen Recht, Steuern und Außenwirtschaft
22.09. 16:46 | (00) Gabriel eröffnet WindEnergy Hamburg 2014: Deutscher Windenergiemarkt ist ein ...
22.09. 16:45 | (00) Jenoptik und Raytheon unterzeichnen Letter of Intent
22.09. 16:43 | (00) MONTRANUS Medienfonds: OLG Frankfurt am Main bekennt Farbe
22.09. 16:34 | (00) 4. Forum Multi Material Design für Leichtbauanwendungen
22.09. 16:30 | (00) 3M veranstaltet Workshop für Gründer
22.09. 16:18 | (00) FH-Präsident hält Kritik aufrecht
22.09. 16:11 | (00) TH-Forschung aktuell: 2. Tag der Wissenschaft an der Technischen Hochschule ...
22.09. 16:08 | (00) Berliner BUCHPREMIERE - ERSTE PUBLIKATION des kladdebuchverlages, Freiburg, wird ...
22.09. 16:06 | (00) IPC for Machine Vision: Innovative Compact-Controller von APROTECH
22.09. 16:05 | (00) Die neue Wahlfreiheit: Modulare Lkw-Splitklimaanlage für alle ...
22.09. 16:05 | (00) Mehr als 2.000 Besucher bei der Karrieremesse Stuzubi in Frankfurt
22.09. 16:01 | (00) Viel Aufmerksamkeit für hyperMILL® 2014 in Chicago
22.09. 15:56 | (00) Richtungsweisende Ideen für Komfort und Sicherheit an Bord
22.09. 15:49 | (00) "Atmungsaktivität" in der Qualitätssicherung
22.09. 15:48 | (00) Landesbischof Meister gratuliert zum jüdischen Neujahrsfest
22.09. 15:37 | (00) "Junge Zähne" erreicht auch Kinder mit hohem Kariesrisiko
22.09. 15:33 | (00) Startschuss für das Einkaufszentrum GERBER
22.09. 15:31 | (00) Angekündigte Änderungen bei der Maut bringen keine Entlastung für Tourismus und ...
22.09. 15:30 | (00) Als erste kommerzielle SCM-Lösung: Perforce bietet "Out of the Box"-Integration ...
22.09. 15:29 | (00) Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht Gutachten zu CETA
22.09. 15:25 | (00) in-STEP RED unterstützt jetzt Use Case 2.0 und Excel-Import
22.09. 15:15 | (00) BC-XDC-Schnittstelle erneut von SAP® zertifiziert
22.09. 15:13 | (00) Auf der offerta: Battle V - die Nacht der Amazonen und die Rückkehr des ...
22.09. 15:11 | (00) Mit KLASSE, KOCHEN! um die Welt
22.09. 15:03 | (00) Net at Work präsentiert Gateway Solutions 9.1
22.09. 15:01 | (00) Per Rechtsweg zum Wunschstudium
22.09. 15:00 | (00) iQSol GmbH und sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG vereinbaren ...
22.09. 14:57 | (00) Maschinenbauunternehmen Elma firmiert um
22.09. 14:55 | (00) Gesucht und gefunden: findbox entscheidet sich für 2k kreativkonzept
22.09. 14:47 | (00) Aus Cloud7 und DV-RATIO wird VOQUZ
22.09. 14:46 | (00) Rollenbasiertes Accessmanagement richtig vorbereiten
22.09. 14:37 | (00) Bindung von Nachwuchskräften in Unternehmen
22.09. 14:29 | (00) Unterstützung für die Reproduktionsmedizin: Roche bringt Bluttests zur ...
22.09. 14:28 | (00) Weidmüller auf der "electronica" 2014: Halle B4, Stand 320
22.09. 14:26 | (00) Tag der offenen Tür im Haus des Hörens Oldenburg
22.09. 14:24 | (00) Effiziente Lösungen im Berechtigungsmanagement entstehen für die SAP- und ...
22.09. 14:23 | (00) Außenreinigungsanlage Leipzig nutzt Steuerung der AIS Automation Dresden
22.09. 14:21 | (00) Opel Mokka: Neuer 1.6 CDTI-Turbodiesel für den SUV-Bestseller
22.09. 14:17 | (00) Neue softwaredesignte Messgeräte von National Instruments
22.09. 14:03 | (00) Miniatur Linearaktuatoren für Vakuum Umgebungen
22.09. 14:02 | (00) Analog Devices und EBV Elektronik unterzeichnen Distributionsabkommen für die ...
22.09. 14:00 | (00) Alternative Antriebe: ThyssenKrupp Elevator Americas trimmt Service-Flotte auf ...
22.09. 13:57 | (00) Transport oder Spedition?
22.09. 13:56 | (00) Motorsägen-Cup 2014
22.09. 13:46 | (00) Die BLG in der Logistik-Champions League
22.09. 13:34 | (00) Cortado verbindet iOS 8-Apps mit Unternehmensservern
22.09. 13:27 | (00) Internetportal lebensmittelklarheit.de sorgt für Durchblick
22.09. 13:21 | (00) fidelis HR erweitert Dienstleistungsportfolio um etablierte Lösung im Benefit- ...
22.09. 13:18 | (00) DIGnewtron-Offensive: "ROI-Garantie" sichert Kunden den Erfolg zu
22.09. 13:11 | (00) Immer mehr Wald in Bayern
22.09. 13:06 | (00) Open-Space-Workshop >Stress- und Konfliktmanagement im Berufsalltag< am 20.-21. ...
22.09. 13:04 | (00) Vollautomatische, zuverlässige 100% Qualitätsinspektion im Produktionsprozess - ...
22.09. 12:56 | (00) Krannich Solar und SolarMax vereinbaren Vertriebspartnerschaft
22.09. 12:54 | (00) Advanced Condition Monitoring für Windturbinen
22.09. 12:20 | (00) akquinet präsentiert breites SAP-Lösungsspektrum
22.09. 12:12 | (00) "naro tech" 2014: Neue Werkstoffe aus Biomasse bieten nachhaltige Alternativen
22.09. 12:07 | (00) Wice CRM unterstützt die Telefonie aus der Cloud
22.09. 11:57 | (00) 15 Millionen Euro für neue Förderprojekte zur Industrialisierung der ...
22.09. 11:49 | (00) Staatssekretär zeichnet ABO Wind-Projekt aus
22.09. 11:48 | (00) Golfclub Serrahn: Gelungener Van der Valk Charity Golfcup
22.09. 11:34 | (00) simvalley MOBILE Outdoor-Smartphone SPT-900, IP67, Android 4.2, 4''
22.09. 11:34 | (00) Innodisk kündigt zertifizierte Speicherlösungen für In-Vehicle Computing an
22.09. 11:32 | (00) Den Körper durch basische Ernährung fit halten
22.09. 11:30 | (00) RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Weiterhin unklare Entwicklung des Welthandels
22.09. 11:28 | (00) Mit Lymphdrainage Cellulite effektiv behandeln, funktioniert das wirklich?
22.09. 11:28 | (00) VELKD plädiert für ökumenisches Reformationsjubiläum
22.09. 11:24 | (00) IHK-KennLernTag
22.09. 11:23 | (00) Erste gemeinnützige, multinationale Multiscreen-Kampagne von Microsoft ...
22.09. 11:14 | (00) W2E schließt Zertifizierung der 3-MW-Technologie ab
22.09. 11:12 | (00) Sechs kreative Unternehmen wetteifern um die beste Idee
22.09. 11:11 | (00) Tele Columbus übernimmt alle Anteile am Kabelnetzbetreiber BMB
22.09. 11:06 | (00) Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) kritisiert ...
22.09. 11:05 | (00) VERA-Anwendertag am 10.10.2014 zum zehnten Mal
22.09. 11:03 | (00) TÜV SÜD prüft und zertifiziert Elektrowerkzeuge nach IEC 62841-1
22.09. 11:00 | (00) Special: Your night flight - Auch 12 Uhr mittags lokaler Ortszeit
22.09. 11:00 | (00) Das neue Genussportal "Wir lieben Wurst" geht an den Start
22.09. 10:58 | (00) Medikamente gegen Bluthochdruck
22.09. 10:57 | (00) factory42 wird Reseller für box.com
22.09. 10:55 | (00) Kriege: Begründungen - Motive - Folgen
22.09. 10:54 | (00) Aus SSL wird TLS
22.09. 10:49 | (00) Globale Epicor Studie analysiert ERP
22.09. 10:48 | (00) Handwerkskammer Reutlingen: Geschäftsführer Heinz Hammermeister in Ruhestand ...
22.09. 10:46 | (00) Neuer Hersteller für Windenergieanlagen mit W2E-Technologie
22.09. 10:45 | (00) Prozessoptimierung durch kontinuierliche Prozessbeobachtung
22.09. 10:44 | (00) Weidmüller auf der SPS/IPC/DRIVES 2014: Halle 9, Stand 351
22.09. 10:44 | (00) Günstiger 24 Zoll 144Hz Gaming-Monitor Acer GN246HL ist pfeilschnell
22.09. 10:44 | (00) Storage-Investitionszyklen verursachen gewaltige Kosten
22.09. 10:39 | (00) »Ich spiellte als wenn ich der gröste Geiger in ganz Europa wäre« - Mozart
22.09. 10:38 | (00) Cybermobbing trifft viele Jugendliche
 

News-Suche

 

News-Archiv