News
 

Energiewende - wohin?

(lifepr) Berlin, 08.05.2012 - "Ein Jahr nach der Energiewende - zur Zukunft der Energieversorgung in Deutschland" - Unter diesem Motto diskutierten der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer, der CEO der Innogy GmbH, Prof. Fritz Vahrenholt, der 1. Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Prof. Hubert Weiger, und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Utz Claassen, bei den 16. Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende.

Euphorie verflogen

"Die anfängliche Euphorie ist verflogen, Worte und Taten liegen weit auseinander, die Energiewende droht im Tagesgeschäft unterzugehen." So beschrieb Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, bei seiner Begrüßung die Lage im Jahr Eins nach der Energiewende. Ob und wie "die größte industriepolitische Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" dennoch gemeistert werden kann, sollte bei den Benediktbeurer Gesprächen der Allianz Umweltstiftung diskutiert werden. Über 400 Gäste waren dazu am 4. Mai in den Allianz Saal des Klosters Benedikbeuern nach Oberbayern gereist, wo die Stiftung zum 16. Mal zu ihrem jährlich stattfindenden Symposium in die alt-ehrwürdigen Klostermauern geladen hatte.

Jetzt handeln

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, attestierte der Energiewende bei seiner Einführung in das Symposium einen schleppenden Start. Die Energiepolitik drohe auf allen Feldern zu scheitern. Deshalb dürfe es kein "weiter so" geben. Jeder Bürger und jede Institution sei aufgerufen, lieb gewonnene Gewohnheiten aufzugeben und stattdessen neu zu denken und vor allem zu handeln, "nicht irgendwann, sondern jetzt," so Spandau. Dann könne die Energiewende gelingen, einen Innovationsschub auslösen und die Exportkraft von Umwelttechnologie aus Deutschland weiter stärken.

Von Tschernobyl bis zur Energiewende Als erster Referent erinnerte Prof. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sowie Co-Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung, an die mehr als 20-jährige Vorgeschichte von Atomausstieg und Energiewende.

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 sei ein Atomausstieg mangels Alternativen noch illusorisch gewesen. In der Folgezeit habe man dann in die Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien investiert und Deutschland so zum Technologieführer bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie gemacht. Der 2001 zwischen der damaligen Bundesregierung und den großen Energieversorgern vereinbarte Atomausstieg sei deshalb "nicht vollständig visionär" gewesen. Und das im Mai 2011 vom Bundestag beschlossene Gesetzespaket zur Energiewende sei nach Stand der Dinge ambitioniert, aber durchaus machbar.

Allerdings, so Prof. Töpfer mit Blick auf seine Zeit als Bundesumweltminister, sei die bestehende Ministerialbürokratie zur Umsetzung der Energiewende kaum geeignet. Deshalb forderte er, die Energiewende als industriell gemanagtes Projekt zu begreifen. "Die Energiewende muss ein Business Case werden", so Töpfer.

Auf dünnem Eis

Ein eher düsteres Bild zeichnete Prof. Fritz Vahrenholt, CEO der RWE Innogy GmbH und ehemaliger Hamburger Umweltsenator: Mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, Verzögerungen beim Ausbau der Pumpspeicherkapazität oder dem Neubau von Gaskraftwerken - in vielen Bereichen hinke die Umsetzung der Energiewende den Zielen hinterher.

Zudem fänden Deutschland und Europa mit ihren ambitionierten Zielen zur Reduktion der CO2-Emissionen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit keine Nachahmer. Die Förderung der Erneuerbaren Energien führe vielmehr zu einer Erhöhung der Energiekosten und damit zu Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. "Da wandern wir auf dünnem Eis," meint Vahrenholt und warnt vor einer überhasteten, von Angst getriebenen Energiepolitik. Stattdessen plädierte er für einen vernünftigen Umbau unseres Energiesystems.

Gewaltiger Schritt nach vorne Eine gänzlich andere Bilanz der bisherigen Energiewende zog Prof. Hubert Weiger, 1. Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland. Die letzten 12 Monate seien ein gewaltiger Schritt nach vorne gewesen. Deutschland habe Solarstrom nach Frankreich exportiert, die Strompreise hätten sich nicht erhöht und Blackouts habe es nicht gegeben. "Wir können mehr, als wir glauben," so Weiger. Allerdings benötige die Energiewende verlässliche Rahmenbedingungen. Die Kürzung der Solarförderung habe hier viel Vertrauen verspielt.

Ein Bereich sei bisher noch zu kurz gekommen: das Stromsparen. Hier könnten ohne Verzicht und nur durch eine Änderung des Nutzerverhaltens Einsparungen von bis zu 10 Prozent erreicht werden. Für die dazu notwendige Information der Verbraucher präsentierte Weiger auch einen Vorschlag: Energiespartipps statt Börsennachrichten im Fernsehen! Denn Aktien besäßen nur die wenigsten, vom Energiesparen aber profitiere jeder.

Für die weitere Ausgestaltung forderte Weiger eine stärkere Information und Beteiligung der Bürger. "Die Energiewende kann nur mit und durch die Bürger gelingen," sagte er mit Blick auf die zahlreichen Bürgerwindparks, Bürgersolaranlagen und stromautarken Kommunen. Der Konflikt zwischen Naturschutz und Energiewende entstehe im übrigen vor allem durch so genannte "Investorenplanung". Gute Planung, so Weiger, ermögliche hingegen den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Energiewendeankündigung

Prof. Utz Claassen, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EnBW AG, sprach statt von "Energiewende" lieber von "Energiewendeankündigung". Denn die bisherigen politischen Beschlüsse seien "Ankündigungs- und keine Umsetzungspolitik." Zudem könne bisher noch nicht empirisch belegt werden, ob die formulierten Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien und Stromnetze tatsächlich erreichbar sind. Dies sei aber eine wichtige Voraussetzung für Investitionen seitens der Energiewirtschaft.

Bei der Ausgestaltung der Energiepolitik und Formulierung der Ziele empfahl Claassen den Blick über den nationalen Tellerrand auf die weltweit zu erwartende Energienachfrage, hier vor allem auf das aufstrebende China. Würden die chinesischen Bürger genauso viel Strom verbrauchen wie die deutschen, müssten in China 2000 Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 500 MW gebaut werden - mit entsprechenden Auswirkungen auf die weltweiten CO2-Emissionen. Obwohl also weltweit mit eher steigenden CO2-Emissionen zu rechnen sei, könne, solle und müsse Deutschland in Sachen solare und erneuerbare Energiewelt vorausgehen.

Zur Umsetzung der Energiewende hält Claassen ein nationales Energieministerium für notwendig und zu den Auswirkungen der Energiewende auf die Energiewirtschaft erwartet er einen verstärkten Wettbewerb um Kunden. Innovation sei hierbei der Schlüssel zum Erfolg.

Zwischen Skepsis und Bewunderung In der abschließenden Diskussion standen vor allem die Kosten der Energiewende für Wirtschaft und Verbraucher im Vordergrund. Während Claassen einen gesellschaftlichen Konsens über deren Bandbreite forderte, stellte Vahrenholt klar, dass eine Erhöhung der Stromkosten um 20 Prozent für die deutsche Industrie nicht tragbar wäre. Das Mentekel "unbezahlbare Preise für den Endverbraucher" ist aber nach Ansicht der Experten nicht zu befürchten.

Zwischen Skepsis und Bewunderung

"Die Energiewende wird von der ganzen Welt beobachtet und die Beobachter pendeln zwischen Skepsis und Bewunderung," resümierte Stiftungsvorstand Spandau am Ende der Diskussion. Das Pendel in Richtung Bewunderung ausschlagen zu lassen, sei nun Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung.

Abendliche Festveranstaltung

Offiziell begonnen hatten die Benediktbeurer Gespräche bereits am Donnerstag. Im Rahmen der traditionellen abendlichen Festveranstaltung hatte Dr. Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, in einem Vortrag die globalen Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung und dem Rückgang von Tierarten aufgezeigt. Demnach gingen jedes Jahr zahlreiche Tierarten für immer verloren, weil Holz, Palmöl oder seltene Rohstoffe für die Weltindustrie ab- bzw. angebaut würden. Für einen gleichermaßen versöhnlichen wir unterhaltsamen Abschluss sorgte die Hallertauer Musikgruppe "Luz amoi", die aus bayerischen Landlern und Zwiefachen Weltmusik macht.

Symposium bleibt in Benediktbeuern

Da die Allianz Umweltstiftung im Januar ihren Stiftungssitz nach Berlin verlegt hatte, war am Rande des Symposiums immer wieder die Frage nach der Zukunft des Symposiums zu hören. Dazu Spandau: "Die Benediktbeurer Gespräche werden auch künftig in Benediktbeuern stattfinden."
Energie & Umwelt
[lifepr.de] · 08.05.2012 · 07:43 Uhr · 302 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

26.08. 17:22 | (00) Erleben Sie die IFA 2016 mit GIGABYTE
26.08. 17:08 | (00) Spearfishing mit künstlicher Intelligenz
26.08. 17:07 | (01) Renaissance der Nuklearenergie
26.08. 16:47 | (00) Haftung bei rechtswidrigem Verhalten Dritter?
26.08. 16:35 | (00) Nicole Reimer übernimmt den Geschäftsbereich Finanzen der IBM Deutschland
26.08. 16:35 | (00) Chardonnay vom Kalkstein, Hölle Riesling und Kirchenstück Riesling
26.08. 15:50 | (00) Schlemmen und genießen wie in der Rhône
26.08. 15:47 | (00) Bayerisches Zimmererhandwerk kritisiert Bundesregierung wegen Ablehnung einer ...
26.08. 15:39 | (00) aikux.com erweitert Portfolio um DocAve Produkte von AvePoint
26.08. 15:29 | (00) Pilzsammler: "Achtung! Sie betreten wilden Lebensraum"
26.08. 15:01 | (00) Vorausschauende Instandhaltung für Getriebe
26.08. 14:50 | (00) Nachgeladen: Neue TECHART Powerkits für die Porsche SUV Modelle
26.08. 14:41 | (00) Modem-Einwahl funktioniert nicht mehr?
26.08. 14:38 | (00) Jetzt bei Caseking - Der Effizienz-König von Super Flower: Die Platinum King ...
26.08. 14:24 | (00) Überzeugende Verbindungen
26.08. 14:22 | (00) Veranstaltungshinweis: East Side Music Days - Kostenloses Street Music Festival ...
26.08. 14:08 | (00) Gesundheitsförderung im Mittelstand: Zwischenbilanz der Esders GmbH
26.08. 13:55 | (00) Dem Schmerz die kalte Schulter zeigen
26.08. 13:47 | (00) Flexibler Allrounder: Intelligente Duscharmatur tipolino von CONTI+
26.08. 13:45 | (00) CGM-Betriebsrätin Carola Pape zur Einigung zwischen VW und der Prevent-Gruppe
26.08. 13:44 | (00) Spätsommer in Schwerin
26.08. 13:30 | (00) Stromspeicher von Tesla, Mercedes-Benz und LG Chem bringen Schwung in die ...
26.08. 13:24 | (00) Kompatibilität ab Werk: LGs neueste OLED-TVs unterstützen unterschiedliche HDR- ...
26.08. 13:21 | (00) Stahlkolosse im Akkord
26.08. 13:16 | (00) Dr. Ingo Haug zum Professor für Energiewirtschaft und Effiziente ...
26.08. 13:00 | (00) Praxisprobleme der Industrie lösen
26.08. 12:55 | (00) Grillwurst und digitale Schnitzeljagd: Sommerfest im Amarita Datteln
26.08. 12:46 | (00) netzkern @ dmexco 2016: Erfolgreicher mit Sitecore UND Online-Marketing
26.08. 12:42 | (00) Tipps zur Reiseapotheke nicht nur im Sommer
26.08. 12:28 | (00) Payment Diversion Fraud - Zahlungsströme werden immer häufiger zum Risikofaktor
26.08. 12:15 | (00) Vespa gewonnen: Die Gewinner des Meckatzer Weizen Alkoholfrei Gewinnspiels ...
26.08. 12:09 | (00) Alpsee Camping News: Wenn 300 Alphörner im südlichen Allgäu erklingen
26.08. 11:45 | (00) Internationale Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg
26.08. 11:36 | (00) Erste Oderfelder: Vorläufige Insolvenzverwaltung durch das AG Chemnitz ...
26.08. 11:32 | (00) Rosenstein & Söhne Doppelwandiger Getränke-Kühler im Bierkrug-Design, 0,3 l
26.08. 11:23 | (00) EuroBLECH 2016: Investition in neue Technologien entscheidender ...
26.08. 11:12 | (00) Info-Termin am 27. September, 18 Uhr: Management-Kompetenzen in ...
26.08. 11:03 | (00) IFM-Wissenscafé - das neue Berliner Netzwerk für geförderte Weiterbildung
26.08. 10:55 | (00) Intelligente Stromnetze
26.08. 10:44 | (00) Lore Bert »Im Banne der Kulturen – Fragile Werte«
26.08. 10:40 | (00) Räder auf den Kopf gestellt
26.08. 10:38 | (00) „Der Bedarf an hochqualifizierten Qualitätsmanagern steigt“
26.08. 10:37 | (00) Oliver Dietrich ist das neue Gesicht im Kögel Vertrieb
26.08. 10:31 | (00) Sicherheitsstrategien und -techniken im Wandel
26.08. 10:26 | (00) 125 Jahre regionale Wirtschaftsgeschichte im Bonner Stadthaus
26.08. 10:19 | (00) Gambio präsentiert zur dmexco: Neue Bestellübersicht erleichtert das ...
26.08. 10:00 | (00) Elektrofahrräder: Pedelec nicht gleich E-Bike
26.08. 09:46 | (00) Firmenumzug nach Maß mit Geuer: Die AGRAVIS bezieht Büros in Neubau
26.08. 09:46 | (00) tisoware auf der Zukunft Personal in Köln
26.08. 09:40 | (00) Veredelte Rezeptur: Dr. Hauschka Rosen Körperbalsam
26.08. 09:29 | (00) Zulieferindustrie: Hoffen auf die zweite Jahreshälfte 2016
26.08. 09:08 | (00) Kein Geld für Makler
26.08. 09:07 | (00) Ohne Aufenthaltsrecht kein Kindergeld
26.08. 09:06 | (00) Contentserv: 60 Neukunden in nur 12 Monaten
26.08. 09:06 | (00) Chef muss pünktlich zahlen
26.08. 09:01 | (00) GEFRAN auf dem Härtereikongress 2016
26.08. 08:48 | (00) Wiedersehen macht schön
26.08. 08:47 | (00) 70 Jahre Fascination PUR - Hennecke auf der K 2016
26.08. 08:17 | (00) Elma schärft Produktpalette im Bahnbereich
26.08. 07:53 | (00) JMS Racelook-Cabrio-Windschotts für BMW 2er (F23) und MINI (F57)
26.08. 07:46 | (00) Schaffner stellt von IFRS auf Swiss GAAP FER um
26.08. 07:39 | (00) Hohe Waldbrandgefahr in Heidewäldern
26.08. 07:28 | (00) 15. Flamenco-Camp Birkenried
26.08. 07:21 | (00) Creatura-Agentur-Partner Scholz & Friends bündelt Produktions-Dienstleistungen ...
26.08. 05:19 | (00) Sibanye Gold mit starker 1. Jahreshälfte
26.08. 00:00 | (00) KWK-Jahreskonferenz und KWK-Branchentreff findet 2016 in Magdeburg statt
25.08. 22:05 | (00) Turbulenter Auftakt zum Finale der Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft in ...
25.08. 21:40 | (00) Wie dem Stress entgehen? Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis
25.08. 20:56 | (00) Fachkraft-Finder Rauchwarnmelder mit 500 Adresseinträgen
25.08. 20:25 | (00) Schwänzeln, schummeln, spicken
25.08. 17:33 | (00) Haben wir ein Interesse an Sicherheit?
25.08. 17:33 | (00) Seminarpaket: Lateral führen
25.08. 17:07 | (00) SCHURTER überrascht RS Components und überreicht eine Auszeichnung für ...
25.08. 17:02 | (00) Region zieht Bilanz: Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit
25.08. 17:01 | (00) SEP Backup und Disaster Recovery ermöglicht Snapshot Backup für neue Red Hat ...
25.08. 16:37 | (00) KLVrent erhält 50 Mercedes-Benz Actros Sattelzugmaschinen
25.08. 16:36 | (00) IFA 2016: LG präsentiert innovative Lösungen für die Wäschepflege
25.08. 16:31 | (00) Globale Lieferketten mit RFID - Exklusive Use Cases auf der RFID tomorrow 2016
25.08. 16:25 | (00) Mobilität ist Zukunft - Lückenschluss A 14 und Querspange B 190n mit höchster ...
25.08. 16:17 | (00) Europäische Premiere der neuen Premiummarke LG SIGNATURE auf der IFA 2016
25.08. 15:45 | (00) Mengen & Massenermittlung mit RxHighlight R17.1
25.08. 15:40 | (00) iMarketing News aus Bayern: Datenschutzbeauftragter - Cyber-Versicherung: ...
25.08. 15:31 | (00) Das Risiko zu leben kann richtig teuer werden
25.08. 15:30 | (00) SoftVision auf dem DSAG-Jahreskongress 2016
25.08. 15:30 | (00) Kurz vorm Jubiläum geht's um Wartung und Sicherheit
25.08. 15:20 | (00) NEU: WMF LONO Kontaktgrill 2in1 mit Vario-Flex Grillplatte
25.08. 15:18 | (00) Bring deine Kreativität in Form
25.08. 15:07 | (00) Fassaden spiegeln Auwald wider
25.08. 15:02 | (00) VIRGINIA, ein First-Person-Thriller, erscheint für PLAYSTATION®4, XBOX ONE® und ...
25.08. 14:58 | (00) iMarketing News aus Bayern: Bitkom Job-Motor Gründung: Jedes Start-up ...
25.08. 14:50 | (00) E-Bike-Transport ohne Risiko
25.08. 14:46 | (00) Embedded Box PC für Schienenfahrzeuge überbrückt Netzausfälle
25.08. 14:45 | (00) Stefan Hyttfors - der Zukunftsforscher macht keine Pläne
25.08. 14:32 | (00) Beim Hausmeisterservice zählt jede Minute
25.08. 14:23 | (00) Hopfenstangen aus vorgespanntem Beton von Europoles
25.08. 14:23 | (00) Neuer Solarpark in Wartenberg-Landenhausen geplant
25.08. 14:21 | (00) Vorteile für alle Beteiligten
25.08. 14:19 | (00) Hochbegabte im Coaching
25.08. 14:12 | (00) Wie sich Krankheiten an klappernden Hufen erkennen lassen
25.08. 14:07 | (00) alnamic auf der IT & Business 2016 in Stuttgart
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen