News
 

Energieexperte befürwortet Kohle- statt Atomkraftwerk für Strom-Reserve

Jülich (dts) - Der Energieexperte Prof. Jürgen-Friedrich Hake hält es für einen "Irrläufer in der Argumentation" der Bundesregierung, wenn sie auf ein Atomkraftwerk als Strom-Reserve in Extremsituationen setzt. Gegenüber der "Lausitzer Rundschau" (Dienstag) betonte er: Warum gerade diese Technik als Risikoversorgung zur Verfügung stehen solle, erschließe sich für ihn nicht. "Diese Aufgabe können moderne Braunkohle-Kraftwerke ebenso erfüllen."

Weiter betonte Hake, der am Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen zum Thema Energie lehrt: Er sei überzeugt, dass die Verstromung von Braunkohle eine "bedeutende Rolle beim Erreichen der energiepolitischen Ziele der Bundesregierung spielen kann". Dafür forderte er, wie auch Vattenfall-Vorstand Hubertus Altmann, verlässliche politische Rahmenbedingungen für den einheimischen Rohstoff.
DEU / Energie
29.08.2011 · 17:31 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.08.2017(Heute)
16.08.2017(Gestern)
15.08.2017(Di)
14.08.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen