News
 

EnBW-Chef fordert Moratorium für alte Atomkraftwerke

Karlsruhe (dts) - Der Chef des Energieversorgers EnBW, Hans-Peter Villis, hat die Bundesregierung aufgefordert, auf die Abschaltung alter Atomkraftwerke vorerst zu verzichten. Im Interview mit dem Nachrichten-Magazin "Spiegel" fordert Villis ein "Moratorium" für Kernkraftwerke, die wie der EnBW-Meiler Neckarwestheim 1 kurz vor der Abschaltung stehen. Die schwarz-gelbe Bundesregierung, so Villis, habe im Koalitionsvertrag zwar ihre "grundsätzliche Bereitschaft" erklärt, über Laufzeitverlängerungen von Atomkraftwerken nachzudenken. Bis zu einer endgültigen Änderung des Atomgesetzes könne jedoch noch einige Zeit verstreichen. Um in dieser Übergangsphase die Abschaltung von Atomkraftwerken zu vermeiden, so Villis, "brauchen wir ein Moratorium. Alles andere wäre doch wirklich grotesk". Villis wollte sich nicht konkret dazu äußern, ob die Energieversorger bereit seien, alte Atommeiler etwa durch Betonhüllen vor Flugzeugabstürzen zu schützen. Solch hohe Investitionen müsse man sich von Fall zu Fall sehr genau ansehen, so Villis. "Aber sicher gibt es Szenarien, bei denen sich der Betrieb nicht mehr lohnen würde."
DEU / Atomkraft
29.11.2009 · 11:04 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen