News
 

Elf Verletzte bei Granatenangriff in Bangkok

Polizisten untersuchen den Tatort vor dem Haus des früheren thailändischen Regierungschefs Banharn Silpa-Archa.Großansicht
Bangkok (dpa) - Bei einem Handgranatenangriff auf das Haus des früheren thailändischen Regierungschefs Banharn Silpa-Archa sind in Bangkok elf Menschen verletzt worden. Wie die Zeitung «Bangkok Post» am Montag unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, schwebt einer der Verletzten in Lebensgefahr.

Unbekannte hätten am späten Sonntagabend von einem Motorrad aus die Granate auf das Haus Banharns geworfen. Der Sprengkörper sei von der Hauswand abgeprallt und auf der Straße explodiert. Drei Polizisten, die zum Schutz des früheren Premierministers abgestellt waren, sowie sieben Menschen an einer nahe gelegenen Bushaltestelle wurden verletzt. Zu den Hintergründen des Angriffs wurde zunächst nichts bekannt. Auf das Haus war vor vier Wochen schon einmal ein ähnlicher Angriff verübt worden.

Unterdessen haben die großen deutschen Reiseveranstalter Reisen nach Bangkok wegen der anhaltenden Konflikte für die nächsten Tage abgesagt. Gäste können umbuchen oder die Reisen kostenlos stornieren, teilten Veranstalter wie TUI, Thomas Cook oder Dertour am Montag mit.

Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI sagte seine Reisen nach Bangkok und Nordthailand bis einschließlich 3. Mai ab. Alle anderen Thailandreisen fänden uneingeschränkt statt, teilte das Unternehmen mit. Der Flughafen Bangkok sei nicht beeinträchtigt. Auch die Tourismusregionen im Süden des Landes - wie Phuket, Khao Lak und Koh Samui - seien laut Auswärtigem Amt nicht betroffen. Die rund 140 Gäste, die sich derzeit in der Stadt Bangkok und im Norden Thailands aufhielten, würden aus Sicherheitsgründen nach Phuket gebracht.

Thomas Cook in Oberursel bei Frankfurt erklärte, alle Reisen nach Bangkok bis einschließlich 2. Mai seien abgesagt. Kunden könnten den Urlaub umbuchen oder erhielten die Bezahlung zurück.

Auch die beiden Veranstalter Meier's Weltreisen und Dertour sagten alle Reisen nach Bangkok bis einschließlich 3. Mai ab. Für Thailand insgesamt gewährten die Veranstalter ihren Gästen für Reisen mit Abreisedatum bis zum 3. Mai kostenlose Umbuchungen. Derzeit befinden sich rund 308 Gäste der beiden Veranstalter in Bangkok-Stadt. In Thailand insgesamt hielten sich derzeit rund 6600 Veranstalter-Gäste auf, hieß es in Frankfurt.

Konflikte / Thailand
26.04.2010 · 17:47 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen