News
 

Eine Woche nach Beben: Schweigeminute für Haiti

New York (dpa) - Genau eine Woche nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti gedenken die Vereinten Nationen in New York der Opfer der Naturkatastrophe.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, der sich am Sonntag selbst ein Bild vom Ausmaß des schweren Unglücks gemacht hatte, wird am Dienstagabend zu einer Trauerstunde im Meditationsraum des UN-Hauptsitzes erwartet. Dort will er einen Kranz für die vielen Toten in dem zerstörten Karibikstaat niederlegen.

Um 16.53 New Yorker Ortszeit (22.53 MEZ) wollen Diplomaten und Mitarbeiter der Weltorganisation gemeinsam eine Schweigeminute einlegen. Zu diesem Zeitpunkt war Haiti am vergangenen Dienstag von einem Erdbeben der Stärke 7,0 erschüttert worden. Es könnte jüngsten Schätzungen zufolge bis zu 200 000 Menschen in den Tod gerissen haben. Darunter der Leiter der UN-Mission MINUSTAH in Haiti, Hédi Annabi, und seine zwei engsten Mitarbeiter. Insgesamt fürchten die Vereinten Nationen, mehr als 500 Mitarbeiter durch das Beben verloren zu haben. Das MINUSTAH-Hauptquartier war im Christopher Hotel in der Hauptstadt Port-au-Prince untergebracht, das unter den Erdstößen wie ein Kartenhaus in sich zusammenfiel.

Erdbeben / UN / Haiti
19.01.2010 · 22:09 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen