News
 

Ehemaliger Bundeswehr-Helfer in Afghanistan getötet

Kundus (dts) - Im Norden von Afghanistan ist ein einheimischer Helfer der Bundeswehr entführt und getötet worden. Der Mann war am Freitag entführt worden, berichtet die ARD. Die Leiche des Mannes, der als Übersetzer für die vor einem Monat aus Kundus abgezogenen Streitkräfte gearbeitet hatte, war am Wochenende nahe der Stadt aufgefunden worden. Lokale Polizeikräfte teilten mit, er sei erwürgt worden.

Der Mann habe zuvor einen Drohbrief und Anrufe erhalten. Ob die Täter zu den Taliban-Milizen gehören, blieb zunächst unklar. Der Getötete habe auf der Ausreiseliste der Bundesregierung für einheimische Helfer gestanden. Bislang hatte die Bundesregierung das Risiko für ehemalige Helfer der Bundeswehr nur als latent eingestuft.
Vermischtes / DEU / Afghanistan / Militär / Terrorismus
24.11.2013 · 16:07 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen