News
 

EADS verliert Milliardengeschäft mit US-Militär

Washington/Schiphol-Rijk (dts) - Der europäische Luftfahrtkonzern EADS wird den Zuschlag für die Anfertigung von 179 Tankflugzeugen im Auftrag des US-Militärs nicht bekommen. Der US-Partner des Flugzeugherstellers Northrop Grumman (NGC) hat gestern das gemeinsame Angebot für die Flugzeuge zurückgezogen. Grund dafür seien unfaire Wettbewerbsbedingungen. Die Ausschreibung des US-Verteidigungsministeriums sei genau auf den Konkurrenten Boeing ausgelegt worden. Bereits 2008 hatten EADS und NGC den Zuschlag für das 35 Milliarden Dollar-Projekt bekommen. Boeing hatte sich nach seiner Niederlage aber beim Rechnungshof des US-Kongresses beschwert, das Verfahren sei fehlerhaft gewesen. Daraufhin hatte das Pentagon den Wettbewerb neu ausgeschrieben. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) äußert sich kritisch. "Auch bei der Beschaffung von Rüstungsgütern sollte der freie Wettbewerb nicht einseitig eingeschränkt werden", so Brüderle. Durch das Ausscheiden werde Boeing finanziell zu stark bevorteilt. US-Vize-Verteidigungsminister William Lynn hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Ausschreibung sei "fair strukturiert" gewesen und hätte einen fairen Wettbewerb ermöglicht.
USA / Niederlande / Unternehmen / Luftfahrt
09.03.2010 · 12:02 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen