News
 

Duisburg: Staatsanwaltschaft schließt höhere Zahl von Beschuldigten bei Loveparade-Katastrophe nicht aus

Duisburg (dts) - Die Duisburger Staatsanwaltschaft schließt nicht aus, dass sich im Zuge der Ermittlungen zur Ursache der Loveparade-Katastrophe die Zahl der Beschuldigten weiter erhöht. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe). Derzeit wird gegen 17 Beschuldigte wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung und Körperverletzung ermittelt.

Ein Ende der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen ist laut Oberstaatsanwalt Rolf Haferkamp nicht in Sicht. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) und Lopavent-Chef Rainer Schaller befinden sich weiterhin nicht unter den Beschuldigten. 2010 kamen bei der Techno-Parade 21 Menschen aufgrund einer Massenpanik ums Leben.
DEU / NRW / Unglücke / Justiz
25.10.2011 · 17:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen