News
 

Duisburg: OB Sauerland will abgewählt werden

Duisburg/ Berlin (dts) - Der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland will nicht zurücktreten, sondern sich dem Rat der Stadt zur Abwahl stellen. Das ist am Freitag aus dem politischen Umfeld des Oberbürgermeisters (OB) bekannt geworden. Grund könnte sein, dass Sauerland im Falle eines Rücktritts praktisch alle Pensionsansprüche verlieren würde.

Anders sähe es im Falle einer Abwahl aus. Sauerland sah sich seit Tagen immer größerem Druck ausgesetzt, nachdem vor einer Woche auf der Loveparade in Duisburg 21 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 500 verletzt worden waren. Vor dem Rathaus in Duisburg demonstrierten am Donnerstag mehrere Hundert Bürger und riefen "Sauerland muss weg". Der Druck auf Sauerland war auch in der Politik immer mehr gestiegen. Nach SPD-Landespolitikern forderte ihn auch CDU-Parteikollege und Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach, zum Rücktritt auf. Sauerland habe die "politische Verantwortung" für die Katastrophe auf der Loveparade zu übernehmen, sagte Bosbach im ZDF-Fernsehen. Morgen soll die Trauerfeier für die Loveparade-Opfer in Duisburg stattfinden. Sauerland will nicht teilnehmen, um mit der Anwesenheit seiner Person nicht zu provozieren. Die "Berliner Morgenpost" berichtete am Freitag, dass der Rücktritt unmittelbar bevorstehe, was ein Stadtsprecher umgehend dementierte. Später berichtete die Zeitung, dass die Rücktritts-Pressekonferenz angeblich schon geplant gewesen sei, dann aber kurzfristig abgesagt wurde.
DEU / NRW / Unglücke / Parteien
30.07.2010 · 22:20 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen