News
 

Drastisch erhöhte Strahlung im Meer vor Fukushima

Tokio (dpa) - Die radioaktive Verstrahlung des Meeres vor dem japanischen Atomkraftwerk Fukushima hat einen neuen Höchstwert erreicht. Die Belastung übertreffe den zulässigen Grenzwert um das 1250-fache, teilten die Behörden mit. Der AKW-Betreiber Tepco räumte ein, dass wahrscheinlich radioaktives Wasser aus dem AKW ins Meer geflossen sei. Die Reaktorblöcke 1 bis 3 werden jetzt wieder mit Wasser von außen gekühlt, um die drohende Überhitzung zu stoppen. Dabei wird nun nicht mehr Meerwasser, sondern Süßwasser eingesetzt, um eine Verkrustung der Kernbrennstäbe mit Salz zu verhindern.

Atom / Japan
26.03.2011 · 06:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen