News
 

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Merkel hat Verständnis für Finanzmarkt-Protest

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat Verständnis für die Proteste gegen die Macht ungezügelter Finanzmärkte. Darin drücke sich ein «Gerechtigkeitsverlangen» aus, den internationalen Finanzmärkten Zügel anzulegen, wie man sie in Deutschland für richtig halte und zum Teil schon umgesetzt habe, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy pflichteten den Demonstranten bei. In Frankfurt und mehreren Städten im Ausland wird weiter mit Camps protestiert. In Italien gab es nach den Ausschreitungen eine Großrazzia.

Wulff fordert mehr Anerkennung für Afghanistan-Einsatz

Kundus (dpa) - Bei seinem ersten Truppenbesuch am Hindukusch hat Bundespräsident Christian Wulff den deutschen Soldaten und Polizisten in Afghanistan den Rücken gestärkt. Die deutsche Gesellschaft sollte sich bewusst sein, was hier geleistet wird, sagte Wulff im Bundeswehr-Standort in Masar-i-Scharif. In Umfragen lehnt eine Mehrheit der Deutschen den Einsatz ab. Wulff besuchte anschließend auch die deutschen Soldaten in der nordafghanischen Unruheprovinz Kundus. Am Ehrenhain im Bundeswehr-Feldlager am Rande der Stadt Kundus gedachte er der Gefallenen.

Immer häufiger Frührente wegen seelischer Leiden

Berlin (dpa) - Immer mehr Arbeitnehmer werden wegen einer psychischen Erkrankung zu Frührentnern. 2010 schieden bundesweit fast 71 000 Männer und Frauen aufgrund seelischer Leiden wie Depressionen oder Angststörungen bereits vor Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze aus dem Arbeitsleben. 2009 waren es noch knapp 64 500. Das Bundesarbeitsministerium kündigte für die kommenden Wochen - zusammen mit Unternehmen - vorbeugende Maßnahmen zum Stressabbau bei Mitarbeitern an.

Sarkozy-Herausforderer Hollande gekürt

Paris (dpa) - Der Herausforderer von Präsident Nicolas Sarkozy steht fest - nun wartet Frankreich auf eine Reaktion des konservativen Staatschefs. Nach der Ernennung von François Hollande zum sozialistischen Präsidentschaftskandidaten für die Wahl im kommenden Frühjahr gab sich Sarkozy bedeckt. Sarkozy muss zwar noch seine Kandidatur offiziell erklären, gilt in seiner Partei aber als «natürlicher Kandidat» für eine weitere Amtszeit. Der Präsident befindet sich in Umfragen mit rund 30 Prozent Zustimmung im Popularitätstief.

Spannung in Nahost vor großem Gefangenenaustausch

Tel Aviv (dpa) - Spektakulärer Gefangenenaustausch in Nahost: Fast fünfeinhalb Jahre nach seiner Entführung in den Gazastreifen soll der israelische Soldat Gilad Schalit morgen in seine Heimat zurückkehren. Im Gegenzug will Israel in einem ersten Schritt 477 palästinensische Häftlinge freilassen. Weitere 550 Gefangene sollen binnen zwei Monaten auf freien Fuß gesetzt werden. Der heute 25-jährige Schalit soll am Rafah-Übergang zwischen dem Gazastreifen und Ägypten von Vertretern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz sowie ägyptischen Geheimdienstmitarbeitern übergeben werden.

Jordaniens Regierung tritt zurück - Reformstau

Amman (dpa) - In Jordanien ist die Regierung des als reformunwillig kritisierten Ministerpräsidenten Maruf Bachit zurückgetreten. Der Schritt erfolgte einen Tag, nachdem 70 von 120 Parlamentsabgeordneten in einem Brief an König Abdullah II. das schleppende Reformtempo beklagt und die Entlassung Bachits verlangt hatten. Der Monarch nahm die Demission an, hieß es in einer Erklärung des Hofs. Zugleich beauftragte er den Juristen Aun Schaukat al-Chasawneh mit der Bildung einer neuen Regierung. Al-Chasawneh ist seit 2000 Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag.

Nachrichtenüberblick / dpa / Politik
17.10.2011 · 18:01 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen