News
 

Doktoranden enttäuscht von Guttenberg und Merkel

Berlin (dpa) - Die Doktoranden-Initiative, die mit einem offenen Brief an Kanzlerin Angela Merkel zur Plagiats-Affäre Karl-Theodor zu Guttenbergs für Aufsehen gesorgt hatte, hat sich enttäuscht von der Rücktrittsrede des Verteidigungsministers gezeigt.

«In der Rede hat er sich erneut kaum mit seinem eigenen Fehlverhalten beschäftigt, das sich nicht in der massiven Täuschung in seiner Dissertation erschöpft, sondern auch seinen Umgang mit ihr umfasst», so die Initiative am Mittwoch. «Unser Anliegen hat sich mit dem Rücktritt des Bundesministers der Verteidigung nicht erledigt.»

Merkel solle aufhören, die schwerwiegenden Täuschungen und den Umgang mit ihnen zu verharmlosen und die Konsequenzen für den Wissenschaftsstandort Deutschland sowie die politische Kultur in unserem Land zu leugnen.

Links zum Thema
Pressemitteilung
Verteidigung / Wissenschaft / Guttenberg / Reaktionen
02.03.2011 · 23:05 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen