News
 

DJV fordert mehr Beachtung für Pressefreiheit in Europa

(pressebox) Berlin, 02.05.2012 - Aus Anlass des morgigen Welttags der Pressefreiheit hat der Deutsche Journalisten-Verband die europäischen Politiker aufgefordert, der Presse- und Meinungsfreiheit in den einzelnen Mitgliedsstaaten der EU mehr Beachtung zu schenken. Die europäische Politik müsse die grundlegende Bedeutung freier Medien für die Demokratie stärker in den Mittelpunkt rücken, forderte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. "Pressefreiheit ist ein Grundwert und nicht ein Luxusartikel, auf den man in der Euro-Krise leicht verzichten kann", stellte Konken klar. Die EUKommission habe etwa in Ungarn "viel zu spät und halbherzig" auf die Einführung der Zensur in Form des Mediengesetzes reagiert. "Deutliche Worte von EU-Politikern fielen zur Wirtschaftskrise in Ungarn, nicht aber zur Einschränkung der Pressefreiheit."

Der DJV-Vorsitzende kritisierte ferner, dass die Ukraine erst durch die Haftbedingungen von Julia Timoschenko in den Fokus deutscher und europäischer Politiker geraten sei. Reglementierungen der Pressefreiheit, wie sie vor Monaten vom ukrainischen Parlament beschlossen wurden, seien in Brüssel und Berlin scheinbar unbemerkt geblieben. "Wer es mit den demokratischen Grundwerten Europas Ernst meint, darf nicht die Augen vor der Wirklichkeit in einigen Mitgliedsstaaten verschließen", sagte Konken.

Die Situation der Pressefreiheit in Europa ist auch Thema einer gemeinsamen Veranstaltung von DJV, Reporter ohne Grenzen und dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger am heutigen Abend in Berlin. Ihr Titel: "Europa und die Pressefreiheit - (k)eine Selbstverständlichkeit".
Medien
[pressebox.de] · 02.05.2012 · 17:26 Uhr · 343 Views
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv