News
 

"Dingsda"-Moderator Egner wurde erst nach Ende der Karriere Vater

München (dts) - Der 62-jährige Fritz Egner, ehemaliger Moderator der erfolgreichen TV-Kindersendung "Dingsda", konnte selbst erst nach dem Ende seiner TV-Karriere mit weit über 50 Jahren Vater werden. "Erst als ich vom Fernsehen weg war, bin ich zur Ruhe gekommen", sagte Egner der "Zeit". Dann sei ihm der Wunsch gekommen, "Kinder zu haben. Ich habe jetzt eine Tochter und einen Sohn. Das ist eine ganz neue Qualität im Leben".

Egner moderierte außer der ARD-Sendung "Dingsda" unter anderem "Versteckte Kamera" für das ZDF oder "Die witzigsten Werbespots der Welt" für Sat.1. 2005 im Alter von 56 endete seine TV-Karriere. "Ich hatte mich immer so auf meine Arbeit konzentriert und das alles so ernst genommen, dass ich gar nicht darauf gekommen bin, privat etwas aufzubauen", sagte er. Egner ist der Ansicht, Harald Schmidt gehe die Absetzung seiner Late-Night-Show nicht besonders nahe: "Ich nehme an, dem Harald ist das völlig wurscht. Na ja, gut, vielleicht nicht völlig, aber ich glaube, der sieht das recht entspannt. Der hat da keine Trennungsschmerzen." Egner hatte seine Karriere als Radiomoderator in München begonnen, wo er auch Thomas Gottschalk kennenlernte. "Und der Thomas hat übrigens auch nicht so viel Angst vor dem Ende, wie man denkt", sagte Egner. "Wer glaubt, dass ihn das fertigmacht, der überschätzt seinen Geltungsdrang. Wir sind schon ewig befreundet, waren gerade neulich noch in Berlin zusammen Mittagessen, und er ist ausgesprochen gelassen, was die Quoten seiner Sendung `Gottschalk Live` angeht."
DEU / Fernsehen / Leute
12.04.2012 · 10:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.03.2017(Heute)
28.03.2017(Gestern)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen