News
 

DIHK-Präsident warnt vor überhöhten Lohnforderungen

Berlin (dts) - Vor den anstehenden Tarifverhandlungen hat der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) Hans Heinrich Driftmann die Gewerkschaften vor überhöhten Lohnforderungen gewarnt. "Wenn wir jetzt verfrüht überhöhte Lohnforderungen erfüllen würden, dann gefährdeten wir die Gesundung der Wirtschaft. Das kann auch nicht im Interesse der Gewerkschaften und Arbeitnehmer sein. Ich warne auch hier vor Populismus", sagte Driftmann den "Lübecker Nachrichten" (Samstagausgabe).

Er räumte jedoch ein, es sei "nachvollziehbar", dass die Gewerkschaften Wünsche äußerten und sozusagen "einen Ertrag für verantwortungsbewusstes Verhalten und moderate Lohnabschlüsse in der Krise" einforderten. Allerdings habe die Wirtschaft noch längst nicht wieder die Position wie vor der Krise erreicht. "Wir dürfen jetzt keinen Rückfall erleiden, sondern müssen uns weiter stabil aufstellen", erklärte der DIHK-Chef. Die Forderung der IG Metall nach sechs Prozent mehr Lohn lehnte er ab. Die deutsche Wirtschaft könne allenfalls "moderate Lohn- und Gehaltssteigerungen" verkraften. Die Details seien Sache der Tarifpartner, so Driftmann.
DEU / Industrie / Unternehmen / Arbeitsmarkt / Wirtschaftskrise
17.09.2010 · 17:53 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen