News
 

Die Spitzenkandidaten in Baden-Württemberg

Mappus und KretschmannGroßansicht

Stuttgart (dpa) - Stefan Mappus (CDU) will Ministerpräsident in Baden-Württemberg bleiben. Winfried Kretschmann (Grüne) und Nils Schmid (SPD) wollen ihm das Amt abjagen. dpa stellt die Spitzenkandidaten der wichtigsten Parteien in Kurzporträts vor:

STEFAN MAPPUS (CDU): Seit einem Jahr im Amt, kämpft der Ministerpräsident darum, die schwarz-gelbe Koalition fortzusetzen. Nach einem kurzen Zwischenhoch sind CDU und FDP nach der Atomkatastrophe in Japan in den Umfragen wieder abgesackt. Die persönlichen Werte von Mappus gehen seither ebenfalls in den Keller. Schon im «heißen Stuttgart-21-Herbst» sah es so aus, als wäre die Ära des erst 44-jährigen Regierungschefs bald wieder zu Ende: Nachdem die Polizei am 30. September mit Wasserwerfern gegen Gegner des Milliarden-Bahnprojekts vorgegangen war, stand der Pforzheimer als «Rambo» am Pranger. Doch Heiner Geißler konnte vermitteln und mit Vorschlägen für Nachbesserungen die Wogen glätten.

WINFRIED KRETSCHMANN (Grüne): Die Ablehnung des Bahnprojekts und der harte Anti-Atom-Kurs der Grünen macht den 62-jährigen Fraktionschef zum Hauptgegner von Mappus. Auf dem Höhepunkt des Konflikts um Stuttgart 21 holten die Grüne in Umfragen Traumwerte von mehr als 30 Prozent. Der wertkonservative einstige Ethiklehrer kann bis weit ins bürgerliche Lager hinein Stimmen sammeln. Kretschmann meldet sich gerne bei Grundsatzfragen zu Wort. Dazu zählen die Risiken der Bio- oder Gentechnik, der islamische Religionsunterricht oder die Frage, ob moslemische Lehrerinnen mit Kopftuch unterrichten dürfen. Mit der SPD will er die schwarz-gelbe Bastion stürmen. Die Linke ist Kretschmann zuwider, aber er schließt ein Bündnis mit ihr nicht aus.

NILS SCHMID (SPD): Auf dem Landesvorsitzenden ruhen die Hoffnungen der seit Jahren vom Abwärtstrend gebeutelten Südwest-SPD. Der 37-jährige Schlaks ist das Gegenmodell zum massigen Mappus, aber seine Chancen auf das Amt des Ministerpräsidenten sind bescheiden. Im Sommer 2010 geriet die SPD noch mehr ins Hintertreffen, denn den Konflikt um Stuttgart 21 trugen CDU und Grüne unter sich aus. Der promovierte Jurist Schmid strebt mit den Grünen zusammen eine Volksabstimmung an. Er schmiedet an einem neuen Bündnis mit den Gewerkschaften und will die SPD beim Thema Bildung in die Offensive bringen. Dass es möglicherweise nur zum Juniorpartner in einer grün-roten Koalition reichen könnte, würde Schmid verkraften.

ULRICH GOLL (FDP): Der Justizminister hat durchaus ausgefallene Vorlieben: einen Ferrari und ein Motorrad in der Garage sowie einen Revolver zum Schutz der eigenen Familie. Im politischen Geschäft bevorzugt der 60-Jährige allerdings die leiseren Töne. «Parteien sind eine Marke - weniger wegen der Inhalte, sondern wegen der Anmutung», bekennt der FDP-Spitzenmann. Deshalb steuert er seit Monaten auch einen eher geräuschlosen Kurs in dem seit 1996 bestehenden Bündnis mit der CDU. In der Frage, ob Baden-Württemberg illegal beschaffte Daten von Steuerbetrügern kaufen soll oder nicht, blieb der Justizminister allerdings hart: Mit Gaunern mache man keine Geschäfte. Damit ließ Goll Mappus so gut wie keinen Spielraum.

ROLAND HAMM und MARTA APARICIO (Linke): Wegen des Wahlrechts werden nur Hamm Chancen auf ein Mandat eingeräumt, sollten die Linken erstmals in den Landtag kommen. Mit dem Gewerkschaftsfunktionär wirbt die Linke bei ihrer Kernklientel um Stimmen: bei Menschen ohne Arbeit oder in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Der 54-jährige Industriekaufmann ist IG-Metall-Bevollmächtigter für die Bereiche Schwäbisch Gmünd und Aalen mit zusammen 21 000 Mitgliedern. Er war 27 Jahre SPD-Mitglied, bis 2003. Dann wechselte er zur Wahlinitiative WASG, die später in der Linken aufging. 2009 wurde Hamm in den Gemeinderat Aalen gewählt. Von der Kommunismusdebatte in der Linken grenzt er sich ab: «Ich war mein Leben lang Realpolitiker.»

Wahlen / Landtag / Baden-Württemberg
27.03.2011 · 09:05 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen