News
 

Die schwersten Fährunglücke auf Nord- und Ostsee

Hamburg/Kiel (dpa) - Die Ostsee-Fähre «Lisco Gloria» mit 249 Menschen an Bord gerät am Samstagnacht auf der Fahrt nach Litauen in Brand. Alle können gerettet werden. Doch nicht immer gehen Unglücke mit Fährschiffen so glimpflich für Passagiere und Besatzung aus.

Hier eine Auswahl der schlimmsten Unfälle in den vergangenen Jahren in Nord- und Ostsee. Die größte Katastrophe der Nachkriegsgeschichte war der Untergang der «Estonia» mit 852 Todesopfern.

7. April 1990: Die auf den Bahamas registrierte dänische Fähre «Scandinavian Star» fängt auf dem Weg von Oslo nach Frederikshavn im Skagerrak vermutlich durch Brandstiftung Feuer und muss evakuiert werden. Von den rund 500 Menschen an Bord kommen 161 (nach anderen Angaben 159) ums Leben.

14.Januar 1993: 15 Seemeilen östlich von Rügen kentert in schwerem Sturm die polnische Ro-Ro-Fähre «Jan Heweliusz» in der Ostsee. Neun Crewmitglieder werden gerettet, vermutlich 55 Menschen ertrinken.

28. September 1994: Die estnische Ostseefähre «Estonia» (15 556 BRT, 144 Meter lang) sinkt bei Sturm mit fast 1000 Menschen an Bord vor der südwestlichen Küste Finnlands. 852 Personen ertrinken, 137 überleben. Zur Unglücksursache gibt es mehrere Gutachten und bis heute viele Spekulationen.

8. Juli 1999: Brand auf der Norwegenfähre kurz vor Göteborg - ein Opfer. Im Maschinenraum der Norwegenfähre «Prinsesse Ragnhild» der norwegischen Reederei Color Line bricht auf der Fahrt von Kiel nach Oslo vermutlich durch eine defekte Brennstoffleitung ein Feuer aus. Alle 1167 Passagiere werden von Bord geholt. Eine 70-jährige Norwegerin erleidet eine Herzattacke und stirbt.

26. November 1999: Die norwegische Katamaran-Fähre «Sleipner» läuft im Bomla-Fjord bei stürmischer See auf ein Riff und sinkt in der Nordsee. An Bord waren 88 Menschen. Es gibt 16 Tote.

23. Juli 2009: Zwei Passagierfähren stoßen bei dichtem Nebel vor der schwedischen Küste zusammen. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt. Der Unfall passierte bei Nynashamn, rund 60 Kilometer südwestlich von Stockholm. Eine der Fähren war die MS Gotland mit etwa 1500 Menschen an Bord. Die andere Fähre war halb so groß.

9. Oktober 2010: Die Ostsee-Fähre «Lisco Gloria» mit 249 Menschen an Bord gerät nach einer Explosion in der Ostsee vor Fehmarn in Brand. Alle Passagiere und die Crew können gerettet werden. Mehrere Menschen wurden verletzt. Das Fährschiff war auf der Fahrt von Kiel ins litauische Klaipeda.

Unfälle / Schifffahrt
09.10.2010 · 20:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen