News
 

Die IAA: Leitmesse der Autobranche

Weniger Besucher erwartetGroßansicht
Frankfurt (dpa) - Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) auf dem Frankfurter Messegelände gilt als weltgrößte Automesse. Trotz der weltweiten Wirtschaftskrise ist sie nach Angaben der Veranstalter gemessen an der Ausstellerzahl und der belegten Fläche die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse.

Auf der 63. IAA zeigen vom 17. bis 27. September 781 Aussteller aus 30 Ländern Neuigkeiten und Trends der Branche. Damit trifft die Wirtschaftskrise auch die IAA: Bei der 62. Ausgabe vor zwei Jahren hatten sich noch 1081 Aussteller präsentiert - also fast 28 Prozent mehr. Die Zahl der angemeldeten Auto-Hersteller sei allerdings nur um sieben Prozent auf 63 zurückgegangen, betonte der Verband der Automobilindustrie (VDA). Die deutschen Autobauer seien komplett vertreten, abgesagt hätten aber unter anderem Nissan und Daihatsu. Die Ausstellungsfläche geht im Vergleich zu 2007 um 15 Prozent auf 190 000 Quadratmeter zurück.

Der VDA erwartet 750 000 Besucher. Die Rekordzahl von knapp einer Million Besucher vor zwei Jahren könne wegen der Krise nicht erreicht werden.

Die IAA wird am Donnerstag (17. September) von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet. VDA-Präsident Matthias Wissmann versprach ein «Innovationsfeuerwerk». Die weitere Optimierung der klassischen Antriebsarten sei auf der IAA ebenso zu sehen wie Fortschritte bei der Elektrifizierung des Automobils, vom «Mild Hybrid» bis zum Auto mit reinem Elektroantrieb: «In diesem Jahr sind besonders diejenigen Unternehmen stark vertreten, die sich diesem Wettbewerb der Innovationen stellen.»

Auto / Messen / IAA
15.09.2009 · 10:45 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen