News
 

Die griechischen Sparmaßnahmen im Überblick

Hamburg (dpa) - Mit einem Bündel von Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen soll der griechische Staatshaushalt um 4,8 Milliarden Euro entlastet werden. Die wichtigsten Maßnahmen:

Steuererhöhungen:

- Die Mehrwertsteuer steigt von 19 auf 21 Prozent, die ermäßigten Sätze werden von 4,5 auf 5 Prozent und von 9 auf 10 Prozent angehoben.

- Die Steuern auf Tabak und Spirituosen steigen um etwa 20 Prozent. Benzin wird um 8 Cent teurer, Diesel um 3 Cent.

- Luxusgüter wie Autos und Yachten werden erheblich höher besteuert.

- Eine Sondersteuer von einem Prozent müssen alle zahlen, die im vergangenen Jahr mehr als 100 000 Euro verdient haben. Auch die Besitzer von Immobilien im Wert von mehr als 5 Millionen Euro werden zur Kasse gebeten.

Ausgabenkürzungen:

- Alle Renten werden 2010 eingefroren.

- Die Staatsdiener erhalten künftig 12 Prozent weniger an Zulagen. Diese Zuschüsse machen in vielen Fällen mehr als die Hälfte des Monatseinkommens der rund 300 000 Beamten aus.

- Im öffentlichen Dienst werden das 13. Monatsgehalt (Weihnachtsgeld) und das 14. Gehalt (Ferien- und Ostergeld) um 30 Prozent gekürzt.

- Nur einer von fünf in Rente gegangenen Beamten wird künftig durch einen neuen ersetzt.

- 500 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte werden gestrichen

EU / Finanzen / Griechenland
05.03.2010 · 22:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen