News
 

Diane Keaton würde sich noch immer für die Kamera ausziehen

New York (dts) - Die US-Schauspielerin Diane Keaton würde sich auch heute noch nackt vor der Kamera präsentieren. "Klar würde ich mich für eine Rolle ausziehen, wenn es Sinn machen würde", sagte Keaton der "Welt am Sonntag". Sie habe nicht grundsätzlich etwas dagegen, sich nackt zu zeigen.

"Für mich gibt es im Leben grundsätzlich keine Grenzen. Ich glaube nicht, dass Grenzen für irgendetwas gut sind." Über ihren Freund Woody Allen, mit dem sie nicht nur viele Filme gedreht hat, sondern auch liiert war, sagte Keaton: "Wir sind heute Freunde. Wir telefonieren, wir haben Kontakt. In dieser späten Phase meines Lebens kommt Freundschaft der Liebe sehr nahe." Zu einem Artikel in der "Vanity Fair", in dem Woody Allen letztes Jahr beschuldigt wurde, eines seiner Kinder sexuell belästigt zu haben, sagte Diane Keaton: "Ich kann nicht erkennen, dass ihm diese Berichterstattung geschadet hätte. Oder, dass er jetzt gramgebeugt durchs Leben gehen würde. Ich finde, er hat das Ganze mit einer gewissen Würde getragen." Keaton spricht auch offen über ihre Essstörungen, als sie in ihren Zwanzigern war: "Ich war nie zufrieden mit mir. Ich wollte immer besser sein: mehr, weiter, das Nächste. Das hat sich auch auf mein Essverhalten übertragen. Jeder Bissen gab mir einen neuen Kick. Du frisst und kotzt aus. Es fiel mir offensichtlich leichter, mich zu quälen, als mich zu lieben." Dank einer Therapie habe sie die Sucht überwunden. Heute ist sie glücklich, auch mit ihrem Alter. Im Januar wurde die Schauspielerin 68: "Man hört nie auf, etwas zu werden, auch wenn man schon etwas geworden ist. Ich erfreue mich an vielen Dingen im Leben", so Keaton in der "Welt am Sonntag".
Kultur/Medien / USA / Leute / Kino
01.02.2014 · 07:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.03.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen