News
 

DGB-Chef Sommer unterstreicht Forderung nach Mindestlohn

Essen (dts) - Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, hat heute bei der Hauptkundgebung des DGB zum 1. Mai in Essen die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro unterstrichen. Es sei laut Sommer an der Zeit, "dass der Niedriglohnsektor austrocknet und abgeschafft wird". Dabei sei ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro "wahrhaftig nicht zu viel", so Sommer weiter. Der DGB-Chef betonte in seiner Rede, dass man ein Land wolle, in dem es gerecht zugehe und die Arbeit wieder gewürdigt wird. Dabei warnte Sommer wiederholt vor einer weiteren Finanzkrise. Noch immer seien Hunderttausende von Arbeitsplätzen bedroht, noch immer habe sich die deutsche Wirtschaft nicht von den Schäden erholt, die ihr durch "das Treiben von gewissenlosen Spekulanten" zugefügt worden seien, sagte Sommer. Daher müsse eine "harte Regulierung des Finanzsektors" erfolgen.
DEU / Gewerkschaften / Gesellschaft
01.05.2010 · 17:51 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.07.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen