News
 

DFB-Sportgericht verhängt 6.000 Euro Geldstrafe für Hannover 96

Frankfurt/Main (dts) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Hannover 96 im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro belegt. Dies berichtet der Deutsche Fußball-Bund am Freitag auf seiner Internetseite. Vor dem Beginn des Bundesligaspiels zwischen dem FC Augsburg und Hannover 96 am 29. September 2011 in Augsburg wurden im Hannoveraner Zuschauerblock ein Kanonenschlag gezündet sowie mehrere Bengalische Feuer abgebrannt.

Zudem verurteilte das Sportgericht den FSV Mainz 05 und den Karlsruher SC jeweils zu Geldstrafen in Höhe von 5.000 Euro. Mainzer Fans hatten im Bundesligaspiel gegen Kaiserslautern am 17. September 2011 Rauchbomben gezündet. Karlsruher Anhänger brannten im Zweitligasiel gegen St. Pauli am 19. September 2011 mehrere Feuerwerkskörper ab. Die drei Vereine haben den Urteilen zugestimmt, damit sind die Urteile rechtskräftig.
DEU / Fußball / 1. Liga / 2. Liga
28.10.2011 · 10:16 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
22.05.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen