News
 

DFB-Elf um Rang 3 - Bierhoff: Fortsetzung nur mit Jogi

BierhoffGroßansicht
Hamburg (dpa) - Deutschland hat das Endspiel der Fußball- Weltmeisterschaft in Südafrika verpasst. Im Halbfinale verlor die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am Mittwochabend in Durban gegen Europameister Spanien 0:1 (0:0).

Das Siegtor für die Iberer erzielte vor 60 960 Zuschauern Carles Puyol in der 73. Minute. Deutschland trifft damit im Spiel um Platz 3 am Samstag (20.30 Uhr) in Port Elizabeth auf Uruguay, das am Dienstag den Niederlanden mit 2:3 unterlegen war. Das Oranje-Team und Spanien bestreiten dann am Sonntagabend in Johannesburg das WM-Finale.

Vor dem Halbfinale hatte Oliver Bierhoff betont, dass er seine Arbeit als Teammanager der DFB-Auswahl nur mit Joachim Löw als Bundestrainer fortführen wird. «Wir setzen uns nach dem Turnier zusammen. Für mich ist die Arbeit im Team mit Jogi und den anderen Trainern sehr wichtig und klappt hervorragend. Eine Fortsetzung meiner Arbeit als Nationalmannschafts-Manager gibt es nur mit Jogi, nicht ohne ihn», sagte Bierhoff der «Süddeutsche Zeitung» (Mittwoch).

Uruguays Torjäger Diego Forlán rechnet trotz seiner Oberschenkelprobleme mit einem Einsatz im «kleinen» WM-Finale gegen Deutschland. «Ich hoffe, dass ich am Samstag dabei sein kann», sagte der Angreifer von Atletico Madrid, der bei der 2:3-Niederlage im Halbfinale gegen die Niederlande kurz vor Schluss ausgewechselt worden war. Zuvor hatte Forlán sein viertes Turniertor erzielt.

Nach der Rückkehr vom triumphalen Halbfinal-Sieg gegen Uruguay konnten Arjen Robben & Co. erst mal relaxen. Coach Bert van Marwijk bittet seine niederländischen Asse erst am Freitag wieder auf den Trainingsplatz an der Wits University in Johannesburg. «Heute machen wir gar nichts und genießen», so ein Verbandssprecher. Am Donnerstag müssen die Oranje-Akteure in ein anderes Hotel umziehen. Grund: Ihr Stammhotel im Johannesburger Stadtteil Sandton ist am Wochenende ausgebucht. Offenbar hatte der KNVB nicht erwartet, dass die «Elftal» das Finale erreicht und ihr Hotel daher nicht lange genug gebucht.

Ungeachtet vieler leerer Sitze beim ersten Halbfinale am Dienstag in Kapstadt sind die WM-Organisatoren mit den Besucherzahlen sehr zufrieden. Beim zweiten Semifinale am Mittwochabend zwischen Deutschland und Spanien sollte die Marke von drei Millionen WM-Fans in den Stadien durchbrochen werden, kündigte FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot an. Diese Zahl war bislang nur bei der WM 1994 in den USA und vor vier Jahren in Deutschland erreicht worden. «Wir sind begeistert über den Fan-Ansturm», sagte OK-Sprecher Jermain Craig.

Fußball / WM / Bierhoff / Deutschland
07.07.2010 · 23:13 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen