News
 

Deutschland und Schweiz einigen sich im Streit um Fluglärm

Zürich (dts) - Deutschland und die Schweiz haben im Streit um die Lärmbelastung durch den Züricher Flughafen eine Einigung erzielt. Das teilten Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und seine Schweizer Kollegin Doris Leuthard am Montag mit. Ein Staatsvertrag regele demnach, dass Flugzeuge bereits ab 6.30 Uhr morgens den Flughafen über deutsches Gebiet anfliegen dürfen, eine halbe Stunde früher als bisher.

Am Abend ist dafür bereits drei Stunden zeitiger Ruhe, um 18 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen sind Anflüge über deutschem Boden von neun bis 18 Uhr möglich. In Kraft treten soll die neue Regelung, die noch von den Parlamenten beider Länder ratifiziert werden muss, spätestens 2020. Zuvor müssen auf dem Züricher Flughafen neue Pisten gebaut werden. Als Übergangsregelung, voraussichtlich nach 2013, gelten wochentags Flugzeiten von sieben bis 20 Uhr. Weil der Großteil der Flugzeuge, die Zürich anfliegen, ihren Landeanflug über Süddeutschland beginnen, hatte es bereits seit Jahren Proteste gegeben.
DEU / Schweiz / Luftfahrt
02.07.2012 · 21:54 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.01.2017(Heute)
18.01.2017(Gestern)
17.01.2017(Di)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen