News
 

Deutsche Polizisten prangern unhaltbare Zustände an griechisch- türkischer Grenze an

Berlin (dts) - Der Umgang mit Flüchtlingen an der griechisch-türkischen Grenze schlägt selbst hartgesottenen deutschen Polizisten aufs Gemüt, die dort im Rahmen der europäischen Polizeieinheit "Frontex" im Einsatz sind. Dies berichtet der "Spiegel". Menschen würden mit körperlicher Gewalt am Grenzübertritt gehindert, berichten deutsche Beamte, zum Teil würden sie mit Schüssen vertrieben und dabei in ein Gebiet mit Panzerminen gejagt.

Festgenommene würden in baufälligen Kastenwagen ohne Sitze und Fenster in Aufnahmelager transportiert, wo sie unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht und vernommen würden. Die hygienischen Zustände dort seien so schlecht, dass Beamte Mundschutz und Handschuhe trügen. Weil Methoden und Umstände gegen deutsches Recht verstießen, hat der zuständige Kontingentleiter bereits angeordnet, dass seine Beamten sich nicht mehr an bestimmten Einsätzen beteiligen. Ende November flogen Beamte des Bundesinnenministeriums nach Griechenland, um sich ein Bild von den Zuständen zu machen. "Deutschland betrachtet die Entwicklung mit Sorge und hat Griechenland bereits aufgefordert, die Situation der Flüchtlinge zu verbessern", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums.
DEU / Griechenland / Türkei / Gewalt / Polizei
11.12.2010 · 12:27 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen