News
 

Deutsche Minentaucher sprengen Weltkriegsmunition vor Estland

Tallinn (dts) - Deutsche Minentaucher haben heute vor der Küste Estlands Minen und weitere Munitions-Altlasten gesprengt. "Wir haben vier deutsche Grundminen aus dem Zweiten Weltkrieg, drei Wasserbomben, einen Torpedo und zahlreichen russischen Munitionsschrott zerstört", sagte Thorsten Klinger, Kapitänleutnant der deutschen Truppe. Die Sprengungen erfolgten im Rahmen eines jährlich stattfindenden Manövers verschiedener Nationen zur Beseitigung von Kriegsaltlasten. Nach wie vor liegen tonnenweise Munitionsaltlasten in der Ostsee. Allein im Zweiten Weltkrieg wurden auf deutscher und finnischer Seite etwa 60.000 Minen gelegt, welche eine Gefahr für die Schifffahrt darstellen. Neben deutschen Minentauchern beteiligen sich auch die Minenjagdboote "Grömitz", "Homburg" und "Passau" aus Kiel an der Operation. Das Manöver läuft bereits seit dem 28. August und soll morgen beendet werden.
DEU / Estland / Marine
10.09.2009 · 18:27 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
16.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen