News
 

Der «Deichgraf» ist wieder in seinem Element

Platzeck vor OrtGroßansicht
Potsdam (dpa) - Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ist wieder in seinem Element: Das anschwellende Oder-Hochwasser ruft Bilder von ihm wach, die sich 1997 eingeprägt haben.

Bei der damaligen «Jahrhundertflut» an dem Grenzfluss schritt er - noch als Umweltminister - bei brütender Hitze Deiche ab und organisierte die Verteidigung der Dämme. Platzeck war mehr mit dem Hubschrauber als mit dem Auto unterwegs. Fernsehkameras wie Fotografen begleiteten ihn auf Schritt und Tritt, trugen das Bild des Vollbart-Trägers in Jeans um die Welt.

Mit seinem besonnenen Auftreten erwarb der «Deichgraf» sich Ansehen. Platzeck, der zu DDR-Zeiten biomedizinische Kybernetik und Umwelthygiene studierte, kennt sich aus. Deiche und Wasser fallen in die Zuständigkeit des Umweltressorts.

Eine zweite Bewährungsprobe bot das Elbe-Hochwasser 2002, als Platzeck gerade das Amt des Ministerpräsidenten übernommen hatte. Salopp gekleidet konnte er an vorderster Front den Landesvater geben - zum Unmut seines damaligen Koalitionspartners, Innenminister Jörg Schönbohm (CDU), der mit dem SPD-Politiker um das Rampenlicht rivalisierte. Parteifreund und Umweltminister Wolfgang Birthler (SPD) musste sich von vornherein mit einer Nebenrolle begnügen.

Für das aktuelle Hochwasser hat der 56-Jährige seinen Urlaub abgebrochen.

Unwetter / Hochwasser
27.05.2010 · 21:50 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.03.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen