News
 

Countdown für neuen Satelliten zur Erdbeobachtung

Plessezk (dpa) - Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA schickt vom russischen Plessezk aus einen neuen Erdbeobachtungssatelliten ins All. Das SMOS genannte Hightech-Gerät soll den Salzgehalt der Ozeane und die Feuchtigkeit des Festlandes messen. Wissenschaftler erhoffen sich von den Daten bessere Klimaprognosen. Auch für genauere Wettervorhersagen und die Landwirtschaft sollen die vom Satelliten aufgezeichneten Messwerte hilfreich sein. Die Kosten der Mission belaufen sich auf rund 315 Millionen Euro.
Wissenschaft / Raumfahrt / Umwelt / Klima
02.11.2009 · 02:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
22.02.2017(Heute)
21.02.2017(Gestern)
20.02.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen