News
 

Costa-Kreuzfahrtgesellschaft geht auf Distanz zum Unglücks-Kapitän

Giglio (dpa) - Schweres menschliches Versagen seitens des Kapitäns könnte nach Angaben des Eigners der «Costa Concordia» zur Havarie des Kreuzfahrtschiffes geführt haben. «Es scheint, dass der Kommandant Beurteilungsfehler gemacht hat, die schwerste Folgen gehabt haben», teilte die in Genua ansässige Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere . Sie ging damit auf Distanz zu Kapitän Francesco Schettino. Bei der Havarie kamen mindestens fünf Menschen ums Leben. Drei Menschen wurden lebend geborgen. Mindestens 15 Menschen gelten noch als vermisst, darunter vier Deutsche.

Schifffahrt / Unfälle / Italien
16.01.2012 · 03:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.10.2017(Heute)
16.10.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen