News
 

"Costa Concordia": Hafenaufsicht sieht Schuld bei Kapitän

Giglio (dts) - Die Hafenaufsicht sieht im Falle der havarierten "Costa Concordia" die Hauptschuld bei Kapitän Francesco Schettino. "Bei einem rechtzeitigen Alarm hätte es wahrscheinlich keine Toten gegeben", erklärte der Generalkommandant des zuständigen Hafenamtes, Admiral Marco Brusco, am Donnerstag bei einer Anhörung des Senats in Rom. Nach seiner Aussage hatte Schettino "eine kostbare Stunde" verstreichen lassen, die für einige der etwa 4.200 Passagiere und Crewmitglieder lebensrettend hätte sein können.

Auch die Reederei widerspricht den Aussagen des Kapitäns, wonach angeblich ein Manager die gefährliche Route vorgegeben hatte. "Dieses Manöver war nicht autorisiert. Wir waren darüber nicht informiert", sagte Costa-Chef Pierluigi Foschi im Senat. Schettino habe das allein entschieden. Die Ermittlungsrichterin legte den 3. März als Termin für eine erste Anhörung in dem Beweissicherungsverfahren fest. Dabei dürfte vor allem die Blackbox im Zentrum der Ermittlungen stehen.
Italien / Schifffahrt / Unglücke
26.01.2012 · 14:55 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

Weitere Themen