News
 

Continental wegen Concorde-Absturzes vor zehn Jahren verurteilt

Pontoise (dts) - Mehr als zehn Jahre nach dem Concorde-Absturz nahe Paris, bei dem 113 Menschen ums Leben kamen, hat ein französisches Gericht die Fluggesellschaft Continental wurde für mitschuldig befunden. Das Unternehmen muss demnach eine Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro zahlen. Ein Continental-Mitarbeiter wurde zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Das Urteil bestätigt das Untersuchungsergebnis der Flugunfallermittler. Demnach kam es zu der Katastrophe, weil der Überschalljet auf der Startbahn über eine Titan-Lamelle rollte, die von einer Continental-Maschine abgefallen war. Dadurch war ein Reifen der Concorde geplatzt, Gummiteile hatten einen Tank des Flugzeugs durchschlagen und der Treibstoff fing Feuer. Die Maschine war dann, kurz nach dem Abheben, brennend in eine Hotelanlage gestürzt. 113 Menschen starben, die meisten davon waren deutsche Staatsbürger. Für die Hinterbliebenen hat das Urteil nur symbolischen Charakter. Die finanzielle Entschädigung ist seit langem geklärt.
DEU / Frankreich / Justiz / Luftfahrt / Unglücke
06.12.2010 · 11:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.10.2017(Heute)
18.10.2017(Gestern)
17.10.2017(Di)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen