News
 

Cameron macht Liberaldemokraten Angebot zur Regierungsbildung

London (dts) - Nach der gestrigen Parlamentswahl in Großbritannien hat der Spitzenkandidat der konservativen Tories, David Cameron, den Liberaldemokraten von Nick Clegg ein Angebot zur Regierungsbildung unterbreitet. Er wolle der in der Wahl drittplatzierten Partei ein "großes, offenes und umfassendes Abkommen" anbieten, erklärte Cameron heute. Genauere Inhalte einer möglichen Koalition ließ der Chef der Tories jedoch offen. In einem Telefongespräch mit Clegg schloss Cameron jedoch auch mögliche liberaldemokratische Ministerämter nicht aus. Die Liberaldemokraten dringen vor allem auf eine Reform des Mehrheitswahlrechts, die Konservativen lehnen dies bislang ab. Am Morgen hatte Premierminister Gordon Brown den Konservativen den Vortritt bei Sondierungsgesprächen über eine Regierungsbildung gelassen. Nach der Auszählung von 648 von insgesamt 650 Wahlkreisen kommen die Konservativen auf 306 Sitze im Parlament. Die Labour-Partei liegt mit 258 Sitzen auf Platz zwei, die Liberaldemokraten kommen auf 57 Mandate. Für eine absolute Mehrheit im britischen Unterhaus sind 326 Sitze nötig. In Großbritannien gibt es damit erstmals seit 1974 keine klare Mehrheit nach einer Wahl.
Großbritannien / Wahlen / Parteien
07.05.2010 · 19:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen