News
 

Bush schlägt Einladung Obamas aus

Washington (dpa) - Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat eine Einladung seines Nachfolgers Barack Obama zum gemeinsamen Besuch von Ground Zero in New York ausgeschlagen. «Präsident Bush wird am Donnerstag nicht zugegen sein», zitierte die «New York Times» Bushs Sprecher David Sherzer.

Obama will sich am Donnerstag - vier Tage nach der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Sonderkommando in Pakistan - mit Angehörigen der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 treffen. Bin Laden gilt als Hauptdrahtzieher der Anschläge, bei denen allein in New York etwa 2600 Menschen ums Leben gekommen waren.

Bush habe die Einladung begrüßt, aber nach dem Ende seiner Amtszeit wolle er sich weitgehend aus dem Rampenlicht heraushalten, erklärte sein Sprecher. Der Zeitung zufolge gab das Weiße Haus zunächst keine Stellungnahme ab, weder zu der Einladung noch zu Bushs Absage.

Bush hatte Obama am Sonntagabend zum Tod des Terrorchefs gratuliert. Der frühere Präsident hatte die Jagd auf Bin Laden während seiner Amtszeit zur Priorität gemacht. «Tot oder lebendig» wolle man Bin Laden haben, hatte Bush nach den Anschlägen verkündet und 25 Millionen Dollar Kopfgeld auf den Al-Kaida-Chef ausgesetzt.

Terrorismus / USA
04.05.2011 · 08:34 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen