News
 

Buschfeuer wüten im Südwesten Australiens

Canberra (dts) - Im australischen Bundesstaat New South Wales haben Buschfeuer heute mindestens vier Menschen schwer verletzt und ein Haus zerstört. Drei der Verletzten erlitten Rauchvergiftungen, ein 60-jähriger Mann, der eines der Feuer löschen wollte, erlitt schwere Verbrennungen. Viele Häuser, vor allem um die Städte Sidney und Londonderry, werden von den Flammen bedroht. Die Behörden haben die Bewohner angewiesen, ihre Wohnungen zu verlassen und sich an sichere Orte zu begeben. Mehr als 80 Brände, die sich sehr schnell und aggressiv ausbreiten, wüten derzeit in dem Bundesstaat, etwa 12 davon seien außer Kontrolle. Über 200 Feuerwehrkräfte befinden sich im Einsatz. Hohe Temperaturen von teils über 40 Grad und stürmische Winde hatten die Brände angefacht. Die Einsatzkräfte hoffen auf tiefere Temperaturen, die für Freitag angekündigt wurden. Zuletzt waren bei einem der schwersten Buschfeuer Australiens im Februar dieses Jahres 173 Menschen ums Leben gekommen.
Australien / Feuer
17.12.2009 · 13:57 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen