News
 

Bundeswehrverband sieht Taliban-Programm skeptisch

Oberst Ulrich KirschGroßansicht
Osnabrück (dpa) - Der Bundeswehrverband hat sich skeptisch zu den Plänen der Bundesregierung geäußert, gemäßigte Taliban durch ein Aussteigerprogramm für ein friedliches Afghanistan zu gewinnen.

Verbandschef Ulrich Kirsch erklärte in einem Gespräch mit der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstagsausgabe), es sei zwar grundsätzlich richtig, das Gespräch mit gemäßigten Kämpfern zu suchen. «Wenn allerdings solch klare Absagen kommen, wie wir das in den letzten Tagen aus Kreisen der Taliban erlebt haben, dann sehe ich größte Schwierigkeiten.»

Problematisch sei auch die Organisation des geplanten Programms von 50 Millionen Euro. «Es gibt schließlich keinen Taliban-Vorsitzenden mit Vorzimmer und Referentenstab», erklärte Kirsch. Er halte es daher für den richtigen Weg, die afghanische Regierung und speziell Präsident Harmid Karsai in die Pflicht zu nehmen. Der Verbandschef warnte in der Afghanistan-Politik zugleich vor einem Wettbewerb der Abzugstermine und vor immer neuen Nachforderungen durch die NATO an die internationale Schutzgemeinschaft.

Konflikte / Afghanistan
02.02.2010 · 08:26 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen