News
 

Bundesgerichtshof: Heizkosten müssen nach Verbrauch berechnet werden

Karlsruhe (dts) - Vermieter müssen die Heizkosten nach dem tatsächlichen Verbrauch berechnen. Das teilte der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in einem Grundsatzurteil mit. Laut den Richtern sei es unzulässig, dem Mieter die Abschlagszahlungen zu berechnen, die im Voraus an den Energieversorger nach dem sogenannten Abflussprinzip geleistet werden.

Dies könne laut BGH ungerecht sein, da in diesem Fall nicht der gegenwärtige Energieverbrauch entscheidend sei, sondern der des Vorjahres. Das Urteil geht auf die Klage einer Frau aus Hessen zurück. Diese wollte keine pauschale Nachzahlung an ihren Vermieter leisten, der die Heizkosten in dem teilweise leerstehenden Haus ihrer Meinung nach einseitig auf sie abgewälzt hatte. Der Fall wurde vom BGH an das Landgericht Frankfurt zurückverwiesen.
DEU / Immobilien / Justiz
01.02.2012 · 12:08 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen