News
 

Bürgerrechtler verlässt US-Botschaft - China fordern Entschuldigung

Peking (dpa) - Der chinesische Bürgerrechtler Chen Guangcheng hat die amerikanische Botschaft in Peking verlassen. Nach sechs Tagen in amerikanischer Obhut sei der blinde Aktivist «aus freien Stücken» wieder gegangen, berichtet die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Das chinesische Außenministerium forderte anschließend eine «Entschuldigung» der USA, dass der 40-Jährige in die Botschaft gelassen worden sei, wie ein Sprecher laut Xinhua sagte. Zuvor war US-Außenministerin Hillary Clinton vorzeitig zu länger geplanten Gesprächen in Peking eingetroffen.

Menschenrechte / China / USA
02.05.2012 · 10:35 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen