News
 

Britney Spears äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Belästigung

Los Angeles (dts) - US-Popstar Britney Spears hat sich zum erhobenen Vorwurf der sexuellen Belästigung geäußert. Der Bodyguard, der die Sängerin verklagt hatte, soll ein geltungssüchtiger Lügner sein, der sich die Geschichte ausgedacht habe, um persönlich davon zu profitieren, ließ das Management der Pop-Sängerin verlauten. "Diese Klage ist eine weitere bedauerliche Situation, in der jemand versucht die Familie Spears auszunutzen und sich selbst in den Vordergrund zu drängen", heißt es in einer Stellungnahme auf Spears offizieller Website.

Das Jugendamt hat eine Untersuchung durchgeführt, konnte Fernando Flores Anschuldigungen jedoch nicht bestätigen, heißt es weiter. Britney und ihre Anwälte hoffen daher, dass die Klage vom Gericht abgewiesen werden wird. Fernando Flore beschuldigte die 28-jährige Sängerin, sie habe sich vor ihm entblöst, wodurch er emotional geschädigt worden sein. Weiterhin behauptet er, sie hätte ihn wiederholt gezwungen, ihr beim Sex mit anderen Männern zuzusehen. Irgendwann reichte es dem 29-jährigen Sicherheitsmann, er quittierte den Job und meldete die Vorfälle den Behörden. Die Behauptung Spears hätte Sex vor den Augen ihrer beiden Kinder gehabt seien haltlos, meldet sich Kevin Federline, Spears Ex-Ehemann und der Vater der Kinder, zu Wort.
USA / Leute
09.09.2010 · 18:51 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen