News
 

Britisches Atom-U-Boot wieder frei

Die «HMS Astute» ist nach Angaben des Verteidigungsministeriums lediglich für Übungszwecke unterwegs gewesen. (Archivbild)Großansicht

London/Edinburgh (dpa) - Ein britisches Atom-U-Boot, das am Freitagmorgen vor der Küste Schottlands auf Grund gelaufen war, ist wieder frei. Ein Schiff der Küstenwache zog die HMS Astute am Abend nach Einsetzen der Flut in tieferes Wasser.

Über mögliche Schäden am Boot war zunächst nichts bekannt. Es handelt sich um das modernste und stärkste U-Boot der Royal Navy. Das U-Boot hatte aus bisher nicht bekannten Grünen auf einer Testfahrt einen mit Bojen gekennzeichneten Korridor verlassen und war auf eine Kiesbank aufgelaufen. Zuerst war angenommen worden, es habe einen Felsbrocken gerammt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Aus dem von einem Kernreaktor angetriebenen U-Boot sei keine Radioaktivität ausgetreten.

Verteidigung / Notfälle / Großbritannien
22.10.2010 · 19:43 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen