News
 

Brandenburgs Landwirtschaftsministerium hält BSE-Tests für überflüssig

Potsdam (dts) - Das brandenburgische Landwirtschaftsministerium hält BSE-Tests bei geschlachteten Rindern für überflüssig. Hans-Rüdiger Schubert, Abteilungsleiter Landwirtschaft im Infrastrukturministerium, hält die Untersuchungen darüber hinaus für zu teuer, wie die "Märkische Oderzeitung" (Samstagausgabe) berichtet. Auch der Bauernbund verlangt ein Ende der Untersuchung auf den sogenannten "Rinderwahn".

Dem Verbraucher müsse klar gemacht werden, dass nie Gefahren für den Menschen bestanden, sagte Geschäftsführer Reinhard Jung dem Blatt. Nach 20 Millionen Tests gebe es keine Hinweise, dass die extrem seltene Krankheit auf dem Nahrungsweg übertragbar sei. Die deutschen Rinderzüchter würden nach wie vor 20 Prozent weniger Rindfleisch verkaufen als in den 1990er-Jahren. Laut Umweltministerium entfielen seit Einführung der regelmäßigen Tests von 413 BSE-Fällen in Deutschland 17 auf Brandenburg. Seit 2007 gab es keinen BSE-Fall mehr in der Bundesrepublik. Bislang wurden in Brandenburg rund 30.000 Tests durchgeführt. Die Kosten betrugen zunächst 20, später 12,62 Euro je Test. Verbraucherschutzministerin Anita Tack (Linke) verwies am Freitag darauf, dass die Abschaffung der Tests europaweit geregelt werden müsste. Michael Luthardt (Linke) will an den Tests festhalten. Man müsse die Feuerwehr nicht abschaffen, nur weil es lange nicht gebrannt habe, sagte er. Die SPD-Abgeordnete Kerstin Kircheis betonte, die Verbraucher seien sensibilisiert, man solle sie nicht erneut verunsichern.
DEU / BRN / Parteien / Nahrungsmittel / Gesundheit
12.11.2010 · 18:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen