News
 

Bosch erweitert Funktionalität seines drahtlosen DCN-Konferenzsystems

(pressebox) München, 06.02.2012 - .

- Sprachgesteuerter Modus ermöglicht reibungslose Diskussionen

- PIN-Nummern verbessern Identifizierung und Zugangskontrolle

- Voraussetzung für die Übertragung über größere Entfernungen

Bosch Sicherheitssysteme bringt eine neue zentrale Steuereinheit (CCU, Central Control Unit) für seine DCN-Konferenzlösungen mit einer 128-Bit-Verschlüsselung für optimalen Abhörschutz nach AES (Advanced Encryption Standard) Rijndael auf den Markt. Diese Funktion ist besonders wichtig für Veranstaltungen mit hoher Sicherheitsstufe beispielsweise für NATO-, G8- und EU-Gipfeltreffen. Zudem verfügt das drahtlose System nun über einen sprachgesteuerten Modus, in dem sich die Mikrofone der Delegierten automatisch einschalten, sobald diese anfangen zu sprechen. Dies ermöglicht spontane und offene Diskussionen. Es ist außerdem möglich, im System eine spezielle VIP-Liste mit Delegierten anzulegen, die mit besonderen Privilegien ausgestattet werden und deren Kommentare Vorrang vor anderen haben.

Die neue zentrale CCU ermöglicht den parallelen Einsatz und Steuerung von bis zu 245 kabelgebundenen und 245 drahtlosen Delegierteneinheiten. Mit der CCU können die drahtlosen DCN-Systeme außerdem von den vielen Vorteilen der neuesten Version der Konferenz-Software-Suite (DCN-SW) profitieren. Dazu zählt unter anderem eine erweiterte Zugangskontrolle. Den Delegierten kann ein eigener Sitz und eine PIN-Nummer zugewiesen werden. Nur mit diesem Code erhalten sie dann Zugriff auf ihre Einheit, um beispielsweise ihre Anwesenheit zu bestätigen.

Die drahtlosen DCN-Systeme verfügen über eine Video Client-Lösung, die konferenzspezifische Informationen auf einem großen Bildschirm anzeigt. Zudem können DCN Next Generation Dolmetscherpulte ohne Einschränkungen konfiguriert und verwaltet werden. Die neue CCU bietet darüber hinaus auch eine Ethernet-Verbindung zum Steuer-PC. Sie ermöglicht damit - ohne Einsatz von Konvertern - eine Übertragung über größere Entfernungen als bei einer RS-232-Verbindung (maximal 15 Meter).
Sicherheit
[pressebox.de] · 06.02.2012 · 11:04 Uhr · 238 Views
[0 Kommentare]
 

News-Suche

 

News-Archiv